Petersilie aus Fruchtzwergen

Petersilie aus Fruchtzwergen – Kinder pflanzen eigenen Kräutergarten

Kinder essen gerne Fruchtzwerge, warum auch nicht, sie sind ja auch lecker und was das „Gesunde“ betrifft so kann man seinen Kindern mit Sicherheit etwas ungesünderes für Zwischendurch anbieten.

Schön bei Fruchtzwergen finde ich, dass es eigentlich immer irgendwelche kleinen Überraschungen dazu gibt. Vor kurzem waren es noch Buchstaben-Magneten und jetzt seit kurzem gibt es für die Kinder einen eigenen Kräutergarten.

Um genauer zu sein, die Fruchtzwerge enthalten kleine Päckchen mit Samen verschiedenster Sorten Kräuter.

Leon hatte vor ein paar Wochen Samen von Petersilie bei seinen Fruchtzwergen dabei, natürlich wollte er sie direkt sähen, was wir dann auch taten. Da er eh ein sehr fleißiger Gärtner ist und auch regelmäßig unsere Bananenbäume gießt, überließ ich ihm auch komplett die Verantwortung für seine Petersilie.

Petersilie aus Fruchtzwergen

Nun rund drei Wochen später, man glaube es kaum, das erste Grün ist in den kleinen Töpfchen zu sehen und unser Leon ist stolz wie Oskar!!!

Da wir noch mehr Samen für Kräuter aus den Fruchtzwergen haben, werden Leon ich die Tage einen eigenen kleinen Kräutergarten für ihn anlegen, wo er sich in seinem neuen Hobby voll und ganz austoben kann.

4 Kommentare zu „Petersilie aus Fruchtzwergen – Kinder pflanzen eigenen Kräutergarten“

  1. Aaaaaahhh, wieso zum Teufel funktioniert das bei euch und bei uns nicht? Bei uns ist nich mal ansatzweise was zu erkennen.. 🙁 Ich bin neidisch, ich wollt auch Petersilie haben…

  2. Also wie gesagt, es hat auch lang gedauert, so in etwa 3 Wochen. Hab auch nicht mehr damit gerechnet dass noch was kommt, aber es hat geklappt! Liegt bestimmt an Leons grünem Daumen 😉

  3. Dann soll er hier doch bitte auch grad mal vorbei schauen…
    Vielleicht liegts auch daran, dass Hendrik die gepflanzt hat und der hat so gar keinen grünen Daumen.. Wär ich nicht, hätten wir auch weder Tomaten, noch Basilikum, Rosmarin oder Salatgurken auf dem Balkon. 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.