Wohnungssuche als Frau: Worauf kommt es an?

Wohnungssuche als Frau: Worauf kommt es an?

Haus

Obwohl wir im Moment keinen Umzug planen, sehe ich mich ab und zu auf dem Wohnungsmarkt um. Alleine schon, um über die Preisentwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben. Außerdem reizt mich die Vorstellung, mal wieder eine ganz neue Wohnung einzurichten und zu designen. Bevor es an dieses Vergnügen geht, muss allerdings erstmal die passende Wohnung gefunden werden. Und dabei gibt es viel zu beachten.

Immerhin ist die Suche nach provisionsfreien Wohnungen eigentlich ganz einfach. Falls die Regierung ihr Gesetz durchbringt, könnte sie noch einfacher werden, denn dann müssen Maklerprovisionen bald von demjenigen gezahlt werden, der den Makler beauftragt hat. Und das ist in den meisten Fällen der Vermieter. Mieter haben es also leichter, eine Wohnung zu finden, die sie sich leisten können. Mein erstes Suchkriterium, nämlich nur provisionsfreie Wohnungen, fällt damit schon weg.

Mit oder ohne Grün, so lautet die nächste Frage. Stadtmenschen legen oft keinen Wert auf einen Garten, so lange nur ein Balkon da ist. Wenn man zwei Kinder und zwei Hunde hat, sieht die Sache allerdings anders aus. Nachwuchs und Vierbeiner lieben Gärten, außerdem lässt er sich im Sommer auch gut selbst nutzen. Wer die Umtopfaktion im Januar mitbekommen hat, weifl was ich meine. Ein Garten wäre für mich deswegen Pflicht.

Auch die Lage spielt nat¸rlich eine Rolle. Damit meine ich nicht nur, dass man in der Nähe einkaufen, mit den Kindern zum Spielplatz gehen oder sie in den Kindergarten bringen kann. Aus Sicht einer Frau ist auch die Sicherheit wichtig. Mein Mann ist viel unterwegs, ich bin meistens mit den Kindern alleine drauflen. Unsere zwei Dalmatiner sind zwar oft dabei, aber nicht immer, und auflerdem ist auch das keine Garantie. Man fühlt sich einfach viel sicherer, wenn die Gegend einen guten Ruf hat. Solche Wohngebiete sind zwar etwas teurer, doch dieser Aufpreis lohnt sich. Auflerdem sind Familiengegenden oft auch ruhiger, man braucht also keine Angst vor Party-Nachbarn zu haben.

Glücklicherweise bin ich nicht alleine und die Preise hier in Niedersachsen sind noch einigermaßen ok, nicht vergleichbar z.B. mit Bayern, wo alleinverdienende Frauen kaum eine Chance haben, eine Wohnung zu bekommen. Auch die Prioritäten verschieben sich anscheinend immer mehr, denn viele Vermieter nehmen lieber Frauen mit Hunden als mit Kindern. Auch wenn ich dieser Logik nicht folgen kann, bringt sie mich zum letzten Punkt auf meiner Liste: Hunde müssen erlaubt sein, unser Dalmatiner gehört schließlich zur Familie, und ich denke die meisten anderen Hundebesitzer sehen das genauso.