Papa, du fehlst mir!

Papa, du fehlst mir!

Leider habe ich, außer ein paar Fotos von unserem gemeinsamen Mallorca-Urlaub keinerlei Erinnerungsstücke an meinen Vater. Alles was ich habe sind meine Erinnerungen an ihn, die Erinnerungen, die ich in meinem Kopf trage….

Mein Vater ist am 22. Januar 2008 im Alter von 58 Jahren viel zu früh von uns gegangen… Er war stark, er hat gekämpft, doch der Krebs war stärker und hat ihn besiegt.

Was hinterlässt mein Vater? Er hinterlässt eine Familie, die an der Verarbeitung seines Verlustes zerbrochen ist, denn jeder trauert anders: der eine mehr, der andere weniger, die eine länger und die andere kürzer…. Er hinterlässt ein Tochter, die ihr Leben geben würde um noch einen Tag mit ihm verbringen zu können, er hinterlässt einen Schwiegersohn, der ihn gerne besser kennengelernt hätte und einen Enkel, den er sich seit Jahren so sehr gewünscht hatte.

Nichts habe ich von meinem Vater was ich meinem Sohn später mal voller Stolz zeigen kann „Schau, das war dein Opa“….. nichts ausser meinen Erinnerungen an ihn, an einen großartigen Vater wie er hätte besser nicht sein können…. und nichts klingt so schön wie die Erinnerungen an seine stolzen Worte: Meine Tochter!