Unglaubliche Inkompetenz in deutschen Autohäusern

Unglaubliche Inkompetenz in deutschen Autohäusern

Audi S6

Vor kurzem haben wir uns ein neues Auto gekauft. Da ein Familienzuwachs bevorsteht wurde es Zeit etwas geräumigeres anzuschaffen, vor allem was den Kofferraum betrifft.

So schön so gut…. wir trafen Absprachen mit dem Verkäufer, dass die Heckscheiben noch getönt werden, damit unser Junior nicht immer so von der Sonne geblendet wird, zudem sollte der neue Wagen auf Winterreifen ausgeliefert werden, damit wir ne Woche später nicht noch mal zum Reifenwechsel hinmüssen und eine neue Windschutzscheibe war auch nötig, da diese recht verpickelt war durch die vielen Steinschläge (dies sollte über die Versicherung abgerechnet werden und die Selbstbeteiligung wollte das Autohaus übernehmen). So machten wir unsere Anzahlung und freuten uns auf den Termin an dem wir das neue Auto vom Hof fahren dürfen.

Der erste Anruf vom Autohaus folgte bereits einen Tag später: wir müssen doch nochmal hinkommen, da die neuen Reifen nicht rechtzeitig geliefert werden können und wir somit doch nochmal zum Reifenwechsel hin müssen. An diesem Folgetermin (4 Wochen) würde man dann auch die Scheiben tönen, da der „Töner“ vorher keine Zeit mehr hat. Naja, halb so schlimm, solange wir für den Tag dann nen Leihwagen bekommen, ist das ja alles machbar.

Als wir an dem besagten Tag dann unser Auto wie vereinbart abholen wollten stellten wir fest, dass nun zwar andere Reifen auf dem Auto sind und auch eine neue Windschutzscheibe eingebaut wurde, die Heckscheiben aber noch immer nicht getönt wurde…. ups, haben wir wohl vergessen zu erwähnen, der Scheibentöner ist kurzfristig erkrankt und wie wir denn die Rechnung für den Leihwagen begleichen möchten, Bar oder mit Karte?

Entschuldigung? Wie bitte? Ihr seid nicht in der Lage das Auto wie besprochen auszuliefern und ich soll jetzt den Leihwagen bezahlen? Bestimmt nicht! So fuhren wir dann vom Hof und brachten unser neues Auto 4!!! Wochen später wieder ins Autohaus zum Scheibentönen. Diesmal legte man uns dann bei Abholung eine Rechnung von EUR 300,00 fürs Scheibentönen hin, obwohl diese bereits mit dem Autokauf beglichen wurde und eine Rechnung für den Leihwagen.

Ein paar Tage später kam dann Post vom Autohaus…. bestimmt ne Entschuldigung, weil alles so schief gelaufen ist. Aber man staune nicht schlecht, ganz im Gegenteil es war eine Rechnung von über 50!!!! Euro fürs Reifenwechseln. Langsam wurde ich echt sauer, soviel Inkompetenz bei einem Autokauf, unglaublich.

Doch es kommt noch besser: nach 2 Wochen ca. bildeten sich die ersten Blasen unter der Folie der Scheibentönung… sieht natürlich ganz toll aus, und der „Töner“ fühlt sich bis heute, nach wiederum rund 5 Wochen 3 Telefonaten und 4 Emails, nicht wirklich verantwortlich dafür das zu korrigieren. Mein Anwalt sieht das anders und wird sich jetzt darum kümmern.

Vor 2 Wochen bekam ich wieder Post vom Autohaus. Unglaublich aber wahr, diesmal war es eine Rechnung über knapp 700 Euro für die neue Windschutzscheibe. Man schaute auf meinen wütenden Anruf hin ins System und stellte fest, dass dies ja tatsächlich ein Versicherungsfall sei.Geändert haben sie scheinbar trotzdem nichts an der Rechnung, denn heute trudelte bereits für diesen Service die zweite Mahnung per Post ins Haus.

Ich bin gespannt was nun die Geschäftsleitung zu meinem Brief sagt. Hätten wir den Wagen nicht noch bei ABT gehabt, würden wir den wohl wieder dankend auf dem Hof abstellen bei dem netten und hilfsbereiten Händler.

Wahrscheinlich liegt das einfach nur daran, dass wir uns erlaubt haben ein Auto zu kaufen, dass keine 100.000 Euro gekostet hat.