Dienstag , 27 Juni 2017
Startseite » Produkttests » TOMICA Mega-Set bringt Spaß ins Kinderzimmer

TOMICA Mega-Set bringt Spaß ins Kinderzimmer


Vor ein paar Tagen klopfte es an unsere Tür, es war der Nachbar mit einem riesen Paket für uns unterm Arm, welches der Postbote nur wenige Minuten zuvor bei ihm abgegeben hatte. Der Postbote ist bekannt dafür dass er nicht gerade der fleißigste und zuverlässigste ist, so war ihm scheinbar der Weg über unser Grundstück mit dem riesen Paket zu weit, dass er dem Nachbarn erklärte, dass wir nicht Zuhause seien…

Nun gut, eigentlich erwartete ich nichts und schon gar nichts was so groß ist. Drinnen ausgepackt staunte ich erst mal nicht schlecht, denn in dem Paket befand sich das TOMICA Mega Station Set.

Langsam wurden meine Erinnerungen wieder wach, denn Ende des letzten Jahres wurde ich gefragt ob ich denn nicht mal die TOMICA Welt gemeinsam mit meinen Sohn / meinen Söhnen testen möchte. Da sagt man natürlich nicht nein, vor allem wenn der Preis dafür bei EUR 89,99 liegt.

Zwar wird die TOMICA Welt für Kinder ab 4 Jahren empfohlen und Leon ist erst 2,5, aber da er auch bereits andere Spiele für Vierjährige spielt und auch Puzzles puzzelt die ab 4 und aufwärts sind, sollte das nun wirklich kein Problem darstellen.

Zunächst einmal packten wir die unheimlich vielen Einzelteile aus und packten sie auf einen Haufen…

… eine ganze Menge wie ich finde. Aber das ist auch gut so, schließlich soll die Stadt ja auch möglichst groß werden.

Beim Aufbau musste ich Leon definitiv helfen, den hätte er ganz bestimmt nicht alleine hinbekommen, vor allem nicht was die vielen Aufkleber betrifft, die angebracht werden mussten. Ohne zu wissen wie es ist ein vierjähriges Kind zu haben behaupte ich einfach mal, dass auch ein Kind mit 4 Jahren den Aufbau nicht ganz alleine geschafft hätte. Auch ich brauchte die Aufbauanleitung, vor allem um zu wissen wo ich was hin kleben muss.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, da Frindy zwischendurch die Schienen immer wieder auseinander nahm, sah das ganze dann so aus

und der Spielespaß konnte beginnen. Die Eisenbahn fährt voll automatisch, hält an der Bahnschranke, wo die Autos durchfahren können, die ebenfalls voll automatisch gesteuert werden. Je nach Können des Kindes kann man den Bahnübergang so einstellen, dass alles von alleine gesteuert wird, dass das Kind nur zugucken braucht oder so, dass das Kind den Bahnübergang selbst steuert indem er mit Knopfdruck die Autos durchlässt wenn die Bahn grad nicht in der Nähe ist. Auch kann das Kind die Bahn selbst stoppen und weiterfahren lassen per Knopfdruck.

Leon findet seine neue “Eibedahn” (Eisenbahn) toll und will momentan gar nichts anderes mehr spielen. Die Eibedahn ist das erste nach dem Aufstehen und das letzte vorm zu Bett gehen. Manchmal passiert zwar noch der ein oder andere Crash, wenn Leon vergisst die Bahn zu stoppen und ein Auto durchfahren lässt, aber das ist auch kein Problem, die Sachen machen einen sehr robusten Eindruck.

Auch Frindy sieht ganz fasziniert zu wie die Eisenbahn ihre Runden dreht, vor allem die Geräusche findet er total klasse.

Ich bin der Meinung, dass TOMICA auf jeden Fall das Geld wert ist und werde mit Sicherheit noch das ein oder andere Set von TOMICA

dazukaufen, damit die Welt weiterwächst.






Deine Meinung?




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>