Sonntag , 22 Oktober 2017
Startseite » Produkttests » Produkttest: smart Trike

Produkttest: smart Trike


Vor einiger Zeit wurden wir gefragt ob wir nicht einmal Lust hätten ein etwas anderes “Fahrzeug” für Kinder zu testen, nämlich ein smart Trike. Da das zu einer Zeit war in der unser kleiner Frindy irgendwie so keine Lust mehr hatte im Kinderwagen zu sitzen, kam uns dieses Angebot gerade recht.

Wir haben nun das smart Trike seit rund 4 Wochen in Gebrauch und hatten somit bereits die Möglichkeit es auf  Herz und Nieren zu prüfen.

Was ist ein smart Trike?

Ein smart Trike ist genau genommen ein Dreirad, welches man aber schon im Babyalter benutzen kann. Wir haben das Model smart Trike Zoo zur Verfügung gestellt bekommen, welches ab einem Alter von 10 Monaten geeignet ist.

Das schöne beim smart Trike ist vor allem, dass es mit den Kindern mitwächst und man es dann wenn es Zeit ist als ganz normales Dreirad benutzen kann.

 

Vorteile

Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand, denn man kann das smart Trike bereits in sehr jungem Alter benutzen. Durch die Seitenbügel, die das Kind anfangs umgeben, ist ein runterpurzeln oder rausfallen eigentlich unmöglich. Zusätzlich sind noch Gurte vorhanden, mit denen man das Kind noch zusätzlich anschnallen kann. Anfangs dachte ich dass die Gurte in Kombination mit den Seitenbügeln überflüssig seien, Frindy belehrte mich allerdings eines besseren, als er das erste Mal auf dem Sitz stand.

Auch an heißen Tagen ist man mit dem smart Trike sehr gut unterwegs, ein Sonnenschutz sorgt für genügend Schatten und durch den Flaschenhalter am Lenkrad kann sich das Kind mit Trinken bedienen wenn es Durst hat und muss nicht immer Mama darum bitten. Für zusätzliche Unterhaltung sorgt ein Spielzeughandy, was bei uns der absolute Renner ist. Kaum sitzt der junge Mann im Trike, schon hat er das Telefon am Ohr.

Besonders vorteilhaft im Vergleich zu anderen Dreirädern finde ich, dass man das smart Trike mittels einer Stange nicht nur schieben kann, sondern über diese Stange als Mutter sogar lenken kann. Am Lenkgriff ist eine kleine Tasche vorhanden, in die gut die Geldbörde, der Hausschlüssel, Taschentücher und Sonnenmilch passen.

In einem Korb am Heck des Trikes finden auch noch Spielsachen Platz, was gerade dann nicht uninteressant ist, wenn man auf dem Weg auf den Spielplatz oder zum Strand ist, wo Sandspielzeug unter keinen Umständen fehlen darf.

Frindy fühlt sich im smart Trike super wohl. Was im Kinderwagen Spaziergänge in letzter Zeit die reinste Qual waren, weil er einfach nicht so gerne still sitzt, so haben wir im smart Trike alle wieder Spaß am spazieren.

So kann es auch schon mal sein, dass Leon sich seinen kleinen Bruder schnappt und ihn im Garten spazieren fährt. Die Lenkstange ist nämlich 4-fach Höhenverstellbar, so dass jeder das Trike gemütlich schieben kann.

Wer suchet der findet

Wie bei allem im Leben ist es ja so, dass wenn man nach etwas negativen sucht, man auch was negatives findet. Beim smart Trike musste ich schon sehr lange suchen und habe auch nicht wirklich etwas negatives gefunden. Allerdings gibt es zwei Dinge, die man anders machen könnte und wo man eventuell etwas dran aussetzen könnte.

Zum einen sind die Räder aus Hartplastik, was ja nicht schlimm ist. Fährt man aber längere Zeit auf einem gepflasterten Weg, so kann einem das laute Fahrgeräuch vielleicht etwas auf den Zeiger gehen.

Zum anderen ist die Lenkstange selbst in der höchsten Position noch sehr niedrig. Für mich mit einer Größe von 1,65m ist die Höhe sehr angenehm und gemütlich. Wenn ich mir allerdings vorstelle, ich wäre 10 oder 20 Zentimeter größer, dann könnte es mit der Zeit vielleicht auf den Rücken gehen.

Nun wie gesagt, man muss schon recht kleinlich an die Sache rangehen, wenn man Dinge finden will, die nicht so optimal sind.

Fazit

Ich persönlich möchte das smart Trike nicht mehr missen. Es ist eine echte alternative zum klassischen Buggy, wobei ich eh kein Fan davon bin Kinder lange im Buggy durch die Gegend zu fahren. Mir stellen sich ja immer die Nackenhaare, wenn ich sehe, wie manche Kinder mit rund 3 Jahren noch immer im Buggy unterwegs sind.

 

Mit dem smart Trike transportiert man Kinder die noch nicht laufen können sicher und auf komfortable Art und Weise. Sobald sie die ersten Schritte machen können und man die Bügel entfernt können die Kinder selbstständig ab- und aufsteigen, selbst strampeln oder sich schieben lassen. Ihr Bewegungsdrang wird auf dem smart Trike im Gegensatz zum Buggy nicht eingegrenzt, die Kinder haben allerdings die Möglichkeit selbstständig Pausen einzulegen, wenn sie diese benötigen.

Man machte mir den Vorschlag, wenn ich nach dem Testen keine Verwendung für das smart Trike hätte, ich es gerne verlosen könne… Sorry Leute, aber ich gebe das smart Trike freiwillig nicht mehr her und mein kleiner Sonnenschein mit Sicherheit auch nicht.

Das Smarttrike gibt es sehr günstig bei Toys”R”us.

[[gutschein:toysrus.de]]





Deine Meinung?




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>