Dienstag , 27 Juni 2017
Startseite » Produkttests » NOKIA Asha 311 – Das beste Smartphone für Kids

NOKIA Asha 311 – Das beste Smartphone für Kids


gesponserter Artikel

Seit rund 2 Wochen haben wir das Vergnügen das neue NOKIA Asha 311, ein Smartphone für Kinder, zu testen – oder besser gesagt, unser Junior durfte sich daran mal austoben.

Ein Smartphone für Kinder also, da stellte sich mir natürlich die Frage, ab welchem Alter sind Smartphones oder generell Handys bei Kindern eigentlich angebracht und sinnvoll? Mein Großer ist 5, technikaffin und kann mit einigen Geräten teils schon besser umgehen als ich, aber braucht ein 5jähriges Kind welches noch in den Kindergarten geht tatsächlich ein Handy? Fragt man ihn so lautet die Antwort ganz klar ja, also her damit, lasst ihn testen.

Während für Leon eher die Spiele auf dem NOKIA Asha 311 interessant waren und die Frage ob er damit auch die Feuerwehr anrufen können, schaute ich mir ein paar andere Details an. Apropos Spiele, einige Top-Spiele wie Angry Birds, Green Farm oder Diamond Twister 2 sind bereits auf dem NOKIA Asha 311 drauf und der Spielespaß kann direkt losgehen, das auch ganz ohne SIM-Karte. Weitere über 40 Spiele kann man in der App EA Games kostenfrei downloaden, darunter Monopoly oder Need for Speed. Leon war demnach gut beschäftigt und fand die Spiele und sein neuen Smartphone ganz toll. Und wie ist meine Meinung?

Mein erster Eindruck vom NOKIA Asha 311

Nach auspacken des NOKIA Asha 311, als ich es zum ersten Mal in der Hand hielt muss ich zugeben hatte ich zunächst das Gefühl ein Dummy in der Hand zu halten. Es ist aus Kunststoff und wirkt sehr plastisch, es ist im Vergleich zu anderen Smartphones recht klein, was von Vorteil ist bei kleineren Kinderhänden, und es ist verdammt leicht. Die Bedienung vom Touchpad funktioniert einwandfrei, lediglich die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man normalerweise ein anderes Betriebssystem gewohnt ist.

Crashtest – Überlebt das NOKIA Asha 311 einen Sturz?

Wenn man einem Kind ein Smartphone in die Hände gibt muss man damit rechnen, dass es auch mal runter fällt, so unterzogen wir natürlich das NOKIA Asha 311 auch diversen Crashtest: vom Wohnzimmertisch auf den Teppich, vom Esstisch auf die Fliesen, beim Rennen aus der Hosentasche gefallen, in der Jackentasche in eine Ecke geworfen… Was soll ich sagen, das NOKIA Asha 311 lebt noch und man sieht ihm die Stürze nicht mal an. Wie man es von älteren Nokia Modellen kennt, zerlegt sich auch das NOKIA Asha 311 bei Aufprall in diverse Einzelteile, die man anschließend einfach wieder zusammen bastelt und weiter gehts.

Was kann das NOKIA Asha 311

Prinzipiell kann das NOKIA Asha 311 alles was ein anderes Smartphone auch kann, Twitter, Facebook und Co möchte ich hier nur der Ordnung halber mal erwähnen. Telefonieren, mailen und navigieren auch das kann das Smartphone für Kinder uneingeschränkt. Die Kamera, eine 3.2 Megapixel, lässt in meinen Augen ein wenig zu wünschen übrig, die Fotos sind nicht der Wahnsinn, aber für die Ansprüche von Kinder oder für Facebook-Postings von Jugendlichen wahrscheinlich ausreichend von der Qualität. Ansonsten können sich die technischen Daten für eine Kinder-Smartphone echt sehen lassen, 1 GHz Prozessor und 140 MB interner Speicher der mit der passenden SD-Card bis auf 32GB erweiterbar ist. Im Standby hält der Akku laut Angaben 550 Stunden und die Talk Time liegt bei 7,7 Stunden, was wir zugegebenermaßen nicht kontrolliert haben

Mein Fazit vom NOKIA Asha 311

Bedenkt man dass das NOKIA Asha 311 ein Smartphone für Kinder ist, dann wird es seinem Zweck absolut gerecht. Auch wenn es wie anfangs beschrieben vielleicht einen nicht allzu wertigen Eindruck macht, so kann es aber alles was ein Smartphone können muss und was die vorinstallierten Spiele betrifft in den Augen der Kids wahrscheinlich noch mehr als ein herkömmliches Smartphone. Es ist weitestgehend bruchsicher, jedenfalls in dem Maße wie wir es getestet haben und genau das finde ich extrem wichtig, denn was gibt es schlimmeres als ein neues Smartphone was beim ersten Sturz schon kaputt geht. Man kann das NOKIA Asha 311 seinem Kind also mit gutem Gewissen mit auf den Weg geben ohne dass sich das Kind mit seinem alten Auslaufmodell bei seinen Freunden schämen muss, denn mit dem NOKIA Asha 311 hat es ein top modernes und neues Smartphone in Wunschfarbe, zu einem Preis wo auch die Eltern nicht schockiert mit dem Kopf schütteln müssen.

Gewinnspiel – Gewinne ein NOKIA ASHA 311 Smartphone für Kinder

Da Leon zwar eine Menge Spaß mit dem NOKIA Asha 311 hatte, ich aber dennoch der Meinung bin, dass man mit 5 Jahren noch nicht wirklich ein eigenes Smartphone benötigt gebe ich euch heute die Möglichkeit unser Testmodell zu gewinnen indem ich es hier verlose.  Alles was ihr dafür tun müsst ist ein Kommentar zu hinterlassen in dem ihr die folgenden Fragen beantwortet:

Ab welchem Alter ist eurer Meinung nach ein Smartphone (oder generell Handy) bei Kindern angebracht und was ist für euch der Hauptgrund eurem Kind ein Smartphone / Handy zu kaufen?

Der Gewinner / die Gewinnerin wird unter allen KommentatorInnen ausgelost und am 8. Juli 2013 hier im Beitrag bekannt gegeben.

Warum erst so spät? Weil ich vorher mal noch schnell in den Urlaub fahre ;-)

UPDATE!!!!

So meine Lieben, die Kommentare sind nun alle frei geschaltet und bei mir angekommen.

Eigentlich hatte ich euch versprochen am 8. Juli den Gewinner bekannt zu geben, allerdings ist mir im Urlaub mein Computer zweimal unschön zu Boden gefallen, welcher dadurch leider funktionsuntüchtig war :-(

Nun ist zum Glück der neue Computer in Betrieb…

Trommelwirbel, Trommelwirbel, Trommelwirbel…..

…. and the Winner is: SABRINA!!!

Vielen Dank an alle anderen für eure Teilnahme und die Kommentare, sicherlich gibt es bald mal wieder was zu gewinnen!






Deine Meinung?




12 Kommentare

  1. Mein Sohnemann wird zwar erst 4 aber ich würde es meinen 8 Jährigen Patenkind schenken.

    Ich glaube ich würde das erste Handy meinen Sohn schenken wenn er alleine zur Schule geht. Hier in der großstadt find ich das schon wichtig, das er mal anrufen kann wenn der Bus verspätung hat oder er vielleicht nach der Schule zu freunden will, nicht selten geht man ja im sommer erstmal raus und ich will auch mich nciht drauf verlassen das bestimmt wo anders ein Telefon verfügbar ist.

    Ich hab mein erstes mit 16 bekommen, aber das ist bald 10 jahre her und man kann es nicht mehr mit heute vergleichen. Ich bin das erstemal in der 5 Klasse allein zur schule (mein kleine schwester wurde eben noch zurm kiga gebracht meine grundschule war auf den weg)
    Heute kenne ich kinder die mit 5 Jahren schon alleine zur Kita gehen.

    Daher denke ich das es passt wenn er selbstständig alleine unterwegs ist, vorher ist es eh nur eine spiellerrei ^^

  2. Habe ich das nicht richtig in Erinnerung, dass du für Handy-Crashtests bzw. Handy-Härtetests geradezu prädestiniert bist? :D *duck*

    Spaß beiseite, ich finde solche “Kinder-Handys” durchaus einen Schritt in die richtige Richtung. Meine Eltern haben mir auch schon in sehr jungen Jahren den Zugang zu Technik ermöglicht, obwohl sie sich selbst dafür weniger begeisterten, aber erkannt hatten, dass ich daran ein großes Interesse hatte.

    Und wenn sich ein Kind heute schon in jungen Jahren für die mobile Technik interessiert, warum das Kind dann nicht dahingehend unterstützen? Schließlich dürfte es sich dabei -wenn ich die allgemeine Entwicklung nicht komplett fehlinterpretiere- um ein Technik-Segment handeln, welches in Zukunft immer weiter zentrale Bereiche unseres Lebens mitbestimmen wird. Wenn ein Kind da von sich aus hineinwachsen möchte, wieso nicht? Natürlich immer unter dem Vorbehalt einer gewissen Aufsicht (nicht rund um die Uhr, aber man sollte schon ab und zu ein Auge darauf werfen) bzw. dass man über die ganzen Sachen auch mit dem Kind spricht.

    Wenn das gegeben ist, finde ich so ein Smartphone, welches auf kindliche Bedürfnisse zugeschnitten ist (Größe an die kleinen Hände angepasst, Material nicht zu sensibel etc.) wirklich sinnvoll.

    Da ich selbst keine Kinder habe, möchte ich diesen Kommentar bitte nicht als Teilnahme am Gewinnspiel verstanden wissen, da ich niemandem mit Kindern die Chance auf diesen Gewinn nehmen möchte.

  3. Unser Großer ist gerade 3 geworden, sagt aber, dass er zu Weihnachten ein Handy haben möchte. Das finde ich ehrlich gesagt zu früh. Aber irgendwann wird es soweit sein, das muss allerdings noch nicht sein.

    Grundsätzlich denke ich, dass Kinder so ab 10 Jahren ein Handy haben können/sollten. Aber am Ende entscheiden immer die Eltern.

  4. Hallo
    Also mein Sohn ist neun und da gehört ein Smartphone wohl bereits zur Grundausstattung. Da er ständig mit meinem spielt, denke ich es wird Zeit für sein eigenes. Und da er auch oft durch seinen Sport unterwegs ist, wäre ich auch froh, ihn unterwegs erreichen zu können. Er wäre sicherlich überglücklich das Nokia Asha 311 zu gewinnen. Ich denke, altersmäßig ist er auf alle Fälle soweit und da es ja speziell für Kinder ist, heisst es jetzt ganz fest Daumen drücken.

  5. Also ich finde das dem Handy viel zu viel Wert zugesprochen wird. Warum MUSS man jederzeit überall erreichbar sein?? Früher hat es doch auch funktioniert. Das soll jetzt nicht heißen “früher war alles besser”, ganz bestimmt nicht aber ich finde immernoch, dass ein Handy kein must have ist. Durch diese permanente Erreichbarkeit sind wir immer im Streß und das nicht nur privat!
    Das Handy steht so im Mittelpunkt unserer Gesellschaft das wir garnicht mehr ohne können.
    Klar in einem Notfall oder für unsere Kinder ist das Ding Gold wert, aber ich bin langsam echt genervt von den Dingern.

  6. Hallo. Wir sind auch gerade im Urlaub und da hab ich auch wiedermal gemerkt, dass es ganz angebracht wäre, wenn mein Sohn schon ein Handy hätte. Er ist 10 und wird nun flügge. Da will er nicht ständig mit uns unterwegs sein und geht schonmal seine eigenen Wege. Ich denke da hilft ein Handy schon ziemlich, um “loslassen” zu können. Ich hoffe wir haben Glück, denn eure Bewertung des Nokia Asha 311 hört sich klasse an und hat uns neugierig gemacht.

  7. Hallo zusammen,
    ich denke, dass zehn ein gutes Alter für Kinder ist, um ein Smartphone zu besitzen. Da sind sie schon relativ verantwortungsbewusst und auch sehr viel unterwegs, wo man doch schon ab und zu einen Kontrollanruf tätigen möchte. Aber es ist sicherlich auch sehr unterschiedlich und davon abhängig wie der Entwicklungsstand des Kindes ist. Mein Sohn wird 10 und ich denke, das Nokia Asha 311 wäre der HAMMER für ihn.

  8. Hallo,

    meine Antwort auf die Frage platziere ich gleich zu Beginn meines Beitrags – damit ihr nicht so lange lesen müsst :-)

    Ich unterscheide zwischen Handy und Smartphone, bzw. zwischen Geräten mit und ohne Internetzugang:

    Ein _Handy_ ist meiner Meinung nach dann sinnvoll, wenn das Kind erreichbar sein “muss”:
    – Ausflug mit Freunden,
    – leben in größeren Städten,
    – Veranstaltungen mit vielen Menschen,
    – langer Heimweg vom Kindergarten oder Schule (also ziemlich breites Alters-Spektrum)
    – vor wichtigen Terminen …

    Ein _Smartphone_ (mit Internetzugang) ist für Kinder frühestens ab dem Zeitpunkt geeignet, wenn Eltern und Kinder ein grundlegendes Verständnis für die Vernetzung durch das Internet haben. Ich denke so ab 10 Jahren (kommt ganz darauf an, wie sich die Eltern mit dem Kind über das Thema kümmern und in den verantwortungsbewussten Umgang erziehen).

    Vielleicht macht folgendes Video
    zum Stichwort “Wo ist Klaus?” meine Gedanken etwas deutlicher:
    http://www.klicksafe.de/ueber-klicksafe/downloads/klicksafe-werbespots/download-wo-ist-klaus/

    Das Thema elektronische Medien, ob nun Handy oder Smartphone/Tablet/Laptop/PC (letztere vier sehe ich als gleichwertig an, zumal alle auch die Möglichkeit haben sich mit dem Internet zu verbinden) geistert auch in unserer Familie ständig durchs Gemäuer :-)

    In unserer Familie gibt es mehrere Hände voll Kinder. Ich selbst habe eine Tochter. Und wen wunderts: klar interessieren sich alle für das “blinkende Zeugs”. Aber wann Handy und Smartphone zum Einsatz kommen, sollte jedem selbst überlassen sein.

    Ich hoffe, ich habe diese Seite nun nicht zu sehr zugemüllt und ihr könnt was mit meiner Meinung anfangen. Ach so: sollte das Gerät an mich verlost werden, so weiß ich schon einen Empfänger: mein Patenkind. der ist nämlich schon in den Startlöchern ;-)

    Viele Grüße
    Oli

  9. Hallo,
    ich bin auch gerade aus dem Urlaub zurück und habe glücklicherweise dein Gewinnspiel entdeckt. Mein Sohn ist 12 und hat bereits ein abgelegtes Handy von mir. Allerdings ein “Uraltmodell” das überhaupt nicht cool ist und es ihm eher peinlich ist, wenn ich mal anrufe und er es aus der Tasche holen muss. Tja, so ist die Jugend von heute. Wir hätten es uns damals gar nicht träumen lassen mit 12 bereits ein Handy zu besitzen. Aber ich würde ihm zugern eine Fruede mit diesem Nokia Smartphone machen, das ist auch ganz bestimmt cool genug für ihn.

  10. Ich finde ja schon das ruhig auch 4 Jährige ein Handy haben können, ich würde mich ja sehr für meinen Sohn freuen, da ich dann keine Angst mehr um mein teures Handy haben müsste, wenn er seine kleinen spielchen im Zug spielt (was wirklich toll bei langen strecken ist) ach schießt er sehr gerne fotos und meine Frau meckert schon immer das der kurze ihre Kamera benutzt, die nicht grad billig war, so könnte er endlich selber drauf los knipsen.

  11. Ich würde das Handy bzw. Smartphone sehr gern für meinen Enkel gewinnen. Er ist 10 Jahre und wünscht sich ein eigenes Smartphone. In seiner Klasse haben bereits einige eins und er will auch so gern mal zeigen was er damit alles machen kann. In der Beschreibung hier hört es sich ja sehr vielversprechend an und ich denke, das wäre genau das, was er sich so wünscht.

  12. Also ich finde auch, das man die Kleinen schon früh an die Technik lassen sollte. Natürlich nur unter aufsicht und so das sie keinen Blödsinn machen können. Die Funktionen hören sich gut an, vor allem deine Crashtests!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>