Dienstag , 27 Juni 2017
Startseite » Pflanzenwelt » Tot geglaubte Bananenstaude entwickelt sich prächtig

Tot geglaubte Bananenstaude entwickelt sich prächtig


Egal wie schlimm eine Bananenstaude auch aussieht und wie schlimm es um sie zu stehen scheint, aufgeben sollte man sie erst mal nicht, denn Bananenstauden jeglicher Art sind sehr robust und überstehen eine Menge. Mit ein wenig Pflege und ganz viel Liebe bekommt man die meisten wieder aufgepäppelt so lange das Herz der Bananenstaude nicht beschädigt ist.

Vor 3 Wochen bekam ich eine tot geglaubte Bananenstaude, um sie aus der Bio-Tonne zu retten. Sie war das Kindel einer größeren Bananenstaude, beide wurden kurz vorher versehentlich mit einer Umzugskiste erschlagen. Die Mutterpflanze wurde direkt entsorgt, schade eigentlich, und die kleine lag ohne Wasser verkümmert eine Woche lang mitten in der Sonne, nur darauf wartend der Mutter in die Biotonne zu folgen.

Bananenstaude 20.07.2013

Ich bin ja keine Fachfrau für Bananen, dennoch wollte ich mich der Bananenstaude annehmen und wenigstens versuchen diese wieder aufzupäppeln. Die einzige Erfahrung die ich bisher mit Bananenstauden machte waren zwei Stauden der Art Ensete ventricosum “Maurellii”, die sogar den ein oder anderen Frost im Freiland überlebt hat.

Was machte ich nun mit der Bananenstaude? Zunächst bekam sie frische Erde und wurde an einen hellen und sonnigen Platz an ein Süd-West Fenster gestellt. Hier ist es immer schön hell, aber erst ab dem Nachmittag bekommt sie die direkte Sonne. Zwar mögen Bananenstauden Sonne, allerdings muss man bedenken dass Jungpflanzen in der Natur die ersten zwei Jahre im Schatten ihrer Mutterpflanze wachsen und sie demnach anfangs einen halbschattigen Platz erhalten sollten. Anschließend muss man sie langsam an die Sonne gewöhnen, sonst besteht die Gefahr dass die Blätter verbrennen.

Die Bananenstaude wurde gegossen, nicht zu viel und nicht zu wenig, so dass die Erde und der Wurzelballen nicht austrocknen. Bananen mögen nämlich weder Trockenheit noch nasse Füsse. Einmal in der Woche habe ich zusätzlich einen Flüssigdünger für Grünpflanzen verabreicht. Ich gieße meine Pfanzen grundsätzlich mit gefiltertem Wasser um den Kalkanteil im Wasser so gering wie möglich zu halten, da die meisten Pflanzen, so auch Bananenstauden, kein Kalk mögen.

Zwar glaubte ich anfangs, dass sie sich nicht wieder erholen würde. Die meisten Blätter zertrockneten. Ich entfernte die vertrockneten Blätter bis am Ende nur noch die zwei oberen Blätter übrig waren. Nun dauerte es nicht mehr lange und der Speer der Bananenstaude machte sich schon am nächsten Tag mit einem neuen Blatt bemerkbar.

Das ist jetzt 10 Tage her und seither haben sich zwei neue Blätter entwickelt, das erste ist schon komplett aufgegangen und das zweite öffnet sich gerade.

Fast wäre die Bananenstaude vor 3 Wochen in der Biotonne gelandet, doch mit nicht mal viel Pflege geht es nun wieder gut und sie entwickelt sich ganz prächtig.

Bananenstaude 11.08.2013

Zur Art der Banane kann ich momentan noch nicht so viel sagen, da die Mutterpflanze der Mutterpflanze ursprünglich mal bei IKEA gekauft wurde gehe ich eigentlich davon aus, dass es sich um eine Musa acuminata Dwarf Cavendish Hybride handelt, allerdings habe ich noch eine andere Musa acuminata Dwarf Cavendish Hybride und die sieht irgendwie anders aus. Ich werde es weiter beobachten und dazu sicherlich auch noch eine Aussage treffen können.

 

 






Deine Meinung?




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>