Mittwoch , 13 Dezember 2017
Startseite » Pflanzenwelt » Orchideen tauchen oder gießen?

Orchideen tauchen oder gießen?


Wenn man an seinen Orchideen lange Freude haben will mit saftig grünen und festen Blättern sowie schönen und vielen Blüten kommt es sowohl auf den richtigen Standort der Orchidee an als auch auf die richtige Pflege. Hier ist neben einer gesunden Luftfeuchtigkeit natürlich auch die richtige Menge an Wasser ausschlaggebend.

Beim Umtopfen meiner Orchidee stellte ich fest, dass die Wurzeln meiner Pflanzen nicht allzu schön aussehen, teils waren sie ziemlich vertrocknet, teils machten sie einen verfaulten Eindruck und die die in Ordnung zu sein schienen waren aber auch nicht so wirklich grün, sondern eher blassgrün, teils sogar weiß.

In der Vergangenheit bekamen meine Orchideen immer wöchentlich ein Schnapsglas voll mit Wasser, schließlich heißt es, eher wenig Wasser, keine nassen Füße und vor allem kein Stauwasser. Meine Orchideen bekamen neue Blätter, blühten, bekamen neue Blütentriebe, auf den ersten Blick wohl alles richtig gemacht. Doch wie gesagt, die Wurzeln schauten nicht so wirklich schön aus und auch die Blätter der Orchideen waren eher schlaff und hingen ledrig runter. Das kann an Anzeichen für zuviel Wasser sein, aber auch ein Zeichen für zu wenig Wasser, was in meinem Fall wohl eher zutreffend sein dürfte.

Orchidee beim tauchen

Also entschied ich mich heute dazu anstatt zu gießen nun einmal die Orchideen zu tauchen. Ich füllte also ein Gefäß mit gefiltertem temperiertem (Zimmertemperatur) Wasser und stellte die Orchideen nacheinander dort hinein, so dass der komplette Topf und das Substrat unter Wasser waren. Ich ließ jede Orchidee ca. 20 Minuten in dem Wasser stehen, holte sie dann wieder raus, ließ sie gut abtropfen und stellte sie dann wieder in ihren gewohnten Übertopf.

Was es langfristig bringen wird kann ich nun natürlich noch nicht abschätzen, doch eines kann ich jetzt bereits sagen, nach dem tunken waren die Wurzeln der einzelnen Orchideen nicht mehr blassgrün und teils weiß sonder waren saftig grün, wie Orchideenwurzeln auch sein sollten. Hier mal einige Vorher-/ Nachher-Fotos von zweien meiner Orchideen, die das ganz gut veranschaulichen.

Ich bin sehr gespannt wie sich das in Zukunft auf die Orchideen auswirklen wird und ob auch die Blätter der Orchideen in Zukunft davon profitieren werden und vielleicht auch wieder saftig grün und fest werden.






Deine Meinung?




4 Kommentare

  1. Hallo,

    weder tauche noch gieße ich Orchideen. In Asien wachsen sie auf Baumrinden aus diesem Grund besprühe ich das Substrat und die Orchideen nur mit Wasser.

    Viel Erfolg noch beim Vergleich, bin auf das Ergebnis gespannt!

  2. Interessant, wie oft und wie viel besprühst du denn? Besprühen tu ich meine auch täglich für die Luftfeuchtigkeit, allgemein meine Pflanzen. Aber wie man in meinem Fall sieht, trotz besprühen und einmal die Woche gießen hatten sie scheinbar zu wenig Wasser :-(

  3. Mit tauchen habe ich die besseren Erfahrungen gemacht, was natürlich nicht heißen muss es klappt mit jeder Gattung. Mir fiel aber auch auf, dass bereits “totgeglaubte” Orchideen, komplett ausgetrocknet und dann getaucht zu 80% wieder kommen. Das hätte ich so nicht vermutet und nur durch Zufall festgestellt. Frei nach dem Motto… kaputt machen kannste da eh nichts mehr.

  4. Ich musste vor einer Woche eine der Orchideen die ich nun tauchte erneut umtopfen, da das komplette Substrat verschimmelt war und sämtlich Wurzeln verfault waren. Ich tauche nun nicht mehr sondern steige nun bei all meinen Orchideen auf Orchitope um.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>