Freitag , 18 August 2017
Startseite » Pflanzenwelt » Coffea arabica – Kaffeepflanze trennen und umtopfen

Coffea arabica – Kaffeepflanze trennen und umtopfen


Vor einiger Zeit habe ich mir bei Lidl recht günstig eine Kaffeepflanze (coffea arabica) gekauft. Bei einem Preis von 2,50 Euro kann man da ja nicht falsch machen. Die Kaffeepflanze erinnerte eher an einen Strauch und hat viele grüne glänzende Blätter. Vor zwei Wochen habe ich die Kaffeepflanze umgetopft in einen größeren Topf, da der ursprüngliche Topf doch mittlerweile sehr klein erschien und die Kaffeepflanze erste leicht gelbliche Blätter hatte.

Gegossen habe ich die coffea arabica zwei Mal die Woche mit gefiltertem Wasser, welches Raumtemperatur hat, immer dann wenn die obere Erdschicht trocken war. Filtern tue ich das Wasser deshalb um den Kalkgehalt des Wassers möglich gering zu halten, schließlich ist da wo der coffea arabica ursprünglich her kommt auch kein Kalk im Wasser.

Kaffeepflanze – coffea arabica / vorher

Nachdem ich mich jetzt mal ein wenig schlau gemacht habe zum Thema coffea arabica, immerhin ist es meine erste Kaffeepflanze, stellt ich schnell fest, dass die Kaffeepflanze gar kein Strauch ist, so wie scheinbar in meinem Fall, sondern dass der “Strauch” in Wirklichkeit aus vielen einzelnen kleinen Kaffeebäumen besteht. Die gelben Blätter entwickelten die Pflanzen scheinbar deshalb, da sie sich gegenseitig das Licht nahmen.

Daher machte ich mir heute die Arbeit die einzelnen Kaffeepflanzen voneinander zu trennen und in einzelne kleine Töpfe zu pflanzen in der Hoffnung, dass sie dann in der Zukunft richtig gedeihen und vorbildlich wachsen.

Zunächst einmal löste ich den “Kaffeestrauch” aus dem Topf und versuchte die Pflanzen voneinander zu lösen, die einzelnen Wurzeln waren allerdings so stark miteinander verwachsen, dass dies gar nicht so einfach war. Da ich mich dazu entschieden habe, die Kaffeepflanzen in Seramis für Zimmerpflanzen umzutopfen füllte ich nun die entsprechenden Pflanztöpfe zu einem Drittel mit Seramis. Da die Kaffeepflanzen nach der Trennung nicht mehr viele Wurzeln und auch nicht mehr viel Erde am Ballen hatten habe ich beim einsetze der Kaffeepflanzen noch etwas Erde hinzugefügt, hier habe ich Erde für Zimmerpfanzen verwendet. Den Rest des Pflanzgefäßes habe ich dann mit Seramis aufgefüllt und dann erst mal angegossen, ca. ein Viertel des Pflanzgefäßes an Wassermenge.

Nun habe ich fünf der ursprünglichen 15 Kaffeepflanzen für mich behalten, einen Teil an Nachbarinnen verschenkt und die mit so gut wie gar keinen Wurzeln mehr entsorgt.

Zwei der Kaffeepflanzen stehen an einem Süd-West-Fenster, wo die Kaffeepflanzen auch vorher gemeinsam standen und drei der Kaffeepflanzen stehen nun an einem Süd-Ost-Fenster. Mal schauen was ihnen besser bekommt, Vormittagssonne oder Nachmittagssonne, vielleicht macht es auch gar keinen Unterschied.

Kaffeepflanze – coffea arabica / nachher

Ich bin sehr gespannt wie den Kaffeepflanzen der Umzug bekommt und wie sie sich in ihrer neuen Umgebung und mit dem Seramis so entwickeln. Vor allem was das Seramis betrifft bin ich sehr gespannt, da ich noch nie mit Seramis gearbeitet habe, denn in der Vergangenheit hatte ich meine Pflanzen immer in einem Pflanzgefäß mit Wasserablauf plus Übertopf.






Deine Meinung?




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>