Mittwoch , 24 Mai 2017
Startseite » Pflanzenwelt » Bananenpflanze mit Blattstau – Entwicklung nach Zurückschneiden

Bananenpflanze mit Blattstau – Entwicklung nach Zurückschneiden


Blattstau bei einer Bananenpflanze ist nicht nur nicht schön, sondern kann am Ende die Pflanze auch das Leben kosten. Bereits seit Anfang Dezember kämpft eine meiner Bananen mit Blattstau, Versuche wie heller stellen oder trockner halten blieben erst mal erfolglos. Vor zwei Wochen entschloss ich mich der Banane etwas mehr Platz zu schaffen indem ich einige Blätter der Bananenpflanze entfernte in der Hoffnung dass sich dann der Blattstau mehr oder minder von selbst lösen würde und die Banane alle Kraft in die neuen Blätter stecken kann und nicht zu sehr an den älteren zerrt.  Doch schon nach wenigen Tagen merkte ich dass auch das nicht wirklich viel brachte, zwar war das Bild des Blattstaus nun etwas übersichtlicher, aber so sah man dann auch das tatsächliche Problem. Kaum waren die älteren Blätter ab, schob die Banane noch schneller ein Blatt nach dem anderen – insgesamt 6 Blätter hingen in dem Stau fest.

Was nun? Abwarten und riskieren dass eine Stammfäule entsteht oder vielleicht doch die Banane am Scheinstamm unter dem Blattstau köpfen? So nämlich sollte spätestens das Problem gelöst sein und die Banane fleißig und gesund weiter wachsen.

Ich entschied mich also relativ zeitnah für die zweite Variante, nämlich die Banane am Scheinstamm zu köpfen, das ist im ersten Moment sehr hart, aber mit dem Wissen im Hinterkopf, dass Bananen relativ schnell wieder austreiben ist es doch ganz gut verkraftbar.

Weiterhin mit weniger Flüssigkeit, also relativ trocken gehalten, entschied ich mich ebenso dazu, die Banane tagsüber umzustellen, Vormittags an ein Süd-Ost-Fenster damit sie bereits so früh wie möglich viel Sonne bekommt und ab dem Nachmittag an ein Süd-West-Fenster, damit sie auch Abends noch von den letzten Sonnenstrahlen profitieren kann. Die letzten Tage spielten mir glücklicherweise ziemlich gut in die Karten, viel Sonne, wenig Wolken, die Tage werden ganz offensichtlich auch wieder länger, die besten Bedingungen für meine angeschlagene Banane.

Schon nach 24 Stunden konnte man bereits erkennen dass die Banane wieder austreibt und auch die Tage danach sah alles sehr vielversprechend aus. In kleinen aber feinen Schritten schob sich der Speer immer weiter aus dem Scheinstamm hinaus, was natürlich hoffen ließ.

Doch eine Woche nun nach dem Köpfen der Bananenpflanze scheint es dort weiter zu gehen, wo das Drama vor dem Radikal-Rückschnitt aufhörte. Das Blatt rollt sich nicht vollständig aus, öffnet sich viel zu früh und ein neues Blatt kommt viel zu dicht hinterher, für mich ein sicheres Zeichen dafür, dass es erneut in einem Blattstau enden wird. Eigentlich würde ich jetzt direkt sagen ich köpfe sie erneut noch ein ganzes Stück tiefer und warte dann ab was passiert. Doch nun lass ich sie erst mal in Frieden und gebe ihr weiterhin so viel Licht wie möglich und so wenig Wasser wie nötig um das Wachstum nicht weiter anzutreiben.

Vielleicht würde ihr auch ein größerer Topf und frische Erde gut tun, doch mit dem Umtopfen möchte ich noch ein klein wenig warten. Aktuell ist die Banane nämlich auch fleißig am Kindeln und beim Umtopfen werde ich dann gleich das stärkste Kindel mit entfernen was in ungefähr 4 Wochen so weit sein dürfte. Sollte sich der scheinbar wiederkehrende Blattstau bis dahin nicht gelöst haben werde ich die Banane frisch geköpft umtopfen.

Ich hatte ja gehofft, dass diese Banane diesen Sommer die 1-Meter-Marke knacken und auf meiner Terrasse eine exotische Schönheit darstellen wird, dadurch dass der Scheinstamm nun schon einmal gekappt wurde und eventuell sogar ein zweites Mal zurückgeschnitten werden muss, glaube ich daran nicht mehr, jedenfalls was die Höhe der Bananenpflanze betrifft. Da sie aber dennoch im Sommer raus auf Terrasse und dort optisch nicht untergehen soll werde ich wohl mit einem erhöhten Pflanzkübel nachhelfen, der der Banane optisch mehr Größe verleihen soll. Zudem finde ich die erhöhten Pflanzkübel mit integriertem Bewässerungssystem mehr als praktisch, zuviel Wasser läuft durch einen Abfluss ab und wenn gegossen werden muss wird es angezeigt. Hält man eine Pflanze auf der Terrasse kann so ein Mix aus Regen und Sonne für die Gießgewohnheiten sehr tückisch sein, so ist man immer auf der sicheren Seite und extrem gut aussehen tun diese Pflanzkübel noch dazu.

Jetzt hoffe ich natürlich dass der Winter nicht nochmal zurück kommt und die Gartensaison 2014 bald eröffnet werden kann, denn spätestens dann wird die Banane wohl keine Probleme mehr mit irgendeinem Blattstau haben.






Deine Meinung?




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>