Sonntag , 20 August 2017
Startseite » Gedanken einer Mutter » Naseputzen beim Baby

Naseputzen beim Baby


Naseputzen beim Baby Wattestäbchen vs. Nasensauger – Es ist schon nervig, die Nase läuft ununterbrochen, sie ist verstopft und keine Besserung in Sicht. Besonders nervig ist das natürlich für Babys, vor allem beim Essen aus der Flasche fällt ihnen das Atmen nicht leicht.

Doch wie putze ich die Nase eines Babys am besten? In ein Taschentuch schneutzen können sie ja schließlich noch nicht. Ein Nasensauger muss also her, doch nach den ersten ein bis drei Versuchen und Anwendungen stellt man auch hier schnell fest, dass das Ergebnis zu wünschen übrig lässt. Den Wunsch nämlich nach einer freien Nase. Zu Nasentropfen möchte man in dieser Situation auch nicht wirklich greifen, was auch gut so ist. Zwar gibt es schon Nasentropfen und Salben für Säuglinge, doch es ist bekannt, dass man auch als Erwachsener sparsam damit umgehen sollte, da Nasentropfen und Sprays die Schleimhäute angreifen und schon nach kurzer Zeit eine gewisse Abängigkeit entstehen kann. Was also tun?

Mein Tip: Wattestäbchen! Zunächst einmal sollte man die Wattestäbchen etwas auflockern, da diese doch meist sehr hart gewickelt sind. Anschließend das Wattestäbchen vorsichtig in die Nase schieben und kurz “einwirken” lassen, so dass das Sekret am Wattestäbchen haften kann. Zuletzt das Wattestäbchen dann nur noch in einer leichten Drehbewegung wieder aus der Nase ziehen und man wird mit Erschrecken fest stellen wie viel doch in so eine kleine Babynase passt.

Zum Reinigen von Ohren sollte man Wattestäbchen allerdings nicht verwenden, denn hierbei entsteht die Gefahr, dass man den abfließenden Ohrenschmalz wieder zurück in den Gehörgang schiebt. Dieser setzt sich dort dann fest, wird hart und kann zu schwerwiegenden Entzündungen führen. Daher immer warten bis der Ohrenschmalz die Ohrmuschel erreicht hat, diese kann man dann ganz einfach mit einem feuchten Tuch auswischen.






Deine Meinung?




2 Kommentare

  1. Kann ich dir nur beipflichten, ich hab auch so einen Nasensauger geholt, nur um dann an der verstopften Nase zu scheitern mit dem Ding. Mit Wattestäbchen hab ich es nicht probiert, dazu waren meine zwei Rabauken nicht still genug. Ich hab Tempotaschentücher genommen und kleine Spitzen gedreht. Ging wunderbar. :-)

  2. Ist ja ähnlich wie Wattestäbchen, hauptsache der Schleim bleibt dran haften.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>