Donnerstag , 14 Dezember 2017
Startseite » Gedanken einer Mutter » Meilensteine der Motorik

Meilensteine der Motorik


Wenn Kinder anfangen mobil zu werden, dann ist das für die Eltern meist ein ganz großes Ereignis. So auch für uns diese Woche, denn unser Moppelchen hat die ersten Züge in Richtung der eigenen Mobilität hinter sich. So überraschte er uns am Montag, als er grad ganz friedlich lachend neben mir auf der Couch lag, indem er sich zum ersten Mal aus der Rückenlage auf den Bauch drehte. Mama natürlich ganz stolz, den Tränen nahe, aber auch er freute sich und war sichtlich stolz auf seine Leistung. Er wiederholte es noch ein paar Mal um wirklich sicher zu sein, dass er es auch tatsächlich kann und nach kurzer Zeit war er dann aber auch sichtlich genervt weil er es irgendwie alleine nicht zurück auf den Rücken schaffte.

Heute kam für ihn dann die große Erlösung. Als er sich heute Nachmittag auf der Krabbeldecke in seinem Zimmer vergnügte und mir in der Bauchlage fröhlich dabei zusah, wie ich seine Wäsche sortierte tat es plötzlich einen dumpfen Schlag, hinterher ein fröhliches Quitschen und ein lautes Lachen – Frindy lag wieder auf dem Rücken! Stolz wie er war, nutzte er diese Fähigkeit direkt und kullerte auf seiner Krabbeldecke hin und her.

Frindy ist noch nicht ganz 6 Monate und kullert nun also durch die Gegend. Zwischen den beiden einzelnen Schritten Rücken-auf-Bauch und Bauch-auf Rücken lagen gerade Mal 3 Tage. Leon war damals sogar etwas früher dran was das Rück-auf-Bauch-Drehen betrifft, er war gerade mal 5 Monate. Dafür dauerte es aber auch 6 Wochen bis er es wieder zurück auf den Rücken schaffte, er war dann schon fast 7 Monate alt. Ich finde das ist ein tolles Zeichen dafür wie unterschiedlich die einzelnen Kinder sind.

Doch ist dieses Alter normal oder sind meine Kinder vielleicht Spätzünder, schließlich gibt es Mütter die erzählen, dass ihr Kind bereits mit 4 Monaten gekrabbelt ist… Jaja, so Sachen hört man.

Wenn sich der Säugling mit 5-7 Monaten zu drehen beginnt, wendet er sich als Erstes aus der Rücken- oder Bauchlage auf die Seite. Anschließend dreht er sich vom Bauch auf den Rücken und etwas später vom Rücken auf den Bauch. Einigen Kindern gelingt Letzteres zuerst…

…Einige Kinder benutzen das Drehen nicht nur, um ihre Körperlage zu verändern. Sie entwickeln daraus eine besondere Fortbewegungsart: Sie rollen durch die Wohnung. Dabei richten sie ihren Körper im Raum geschickt so aus, dass wiederholtes Überrollen sie an den gewünschten Ort bringt.

Zeitliches Auftreten der häufigsten Entwicklungsstadien der Lokomotion

Die Striche geben den Altersbereich an, in dem die verschiedenen Entwicklungsstadien bei der Mehrheit der Kinder auftreten.

Zitat- und Bildquelle: Babyjahre – Dr. Remo H. Largo






Deine Meinung?




4 Kommentare

  1. Mich freut es natürlich, dass ich mehr oder weniger live dabei sein konnte! Was für ein tolles Erlebnis :)

  2. Ja du sagst es!!! Ich dachte dass es einen beim zweiten Kind nicht mehr so berührt und vom Hocker haut, da man das ja alles schon kennt. Aber nix da, es ist genauso einzigartig und ergreifend wie beim ersten auch.

  3. Ja, weil jedes Kind ja so einzigartig und anders ist und du nicht weißt, was kommt. Das ist echt toll.

  4. Cedric Instenberg

    Süüüüß :D

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>