Montag , 11 Dezember 2017
Startseite » Gedanken einer Mutter » Giftfreie Babyflaschen – endlich!

Giftfreie Babyflaschen – endlich!


Nachdem wir in den letzten Tagen mit giftigen Nachrichten bezüglich des Dioxin-Skandals auf deutschen Höfen überhäuft wurden freut es mich umso mehr auch mal wieder positive Nachrichten in Bezug auf Gift in Lebensmitteln zu lesen.

So las ich heute in der Neuen Zeitung, die Sonntags bei uns im Briefkasten liegt, dass der Verkauf von Babyflaschen mit der Chemikalie Bisphenol A ab Juni 2011 in der EU (Europäische Union) verboten wird. Bereits ab März soll ein Produktionsverbot für diese Flaschen gelten. Betroffen sind Babyflaschen aus Kunststoff, da die Chemikalie Bisphenol A zur Herstellung von Plastikprodukten verwendet wird und sich ebenso in Zahnfüllungen und Thermopapier von Kassenbons befindet.

Bisphenol A wirkt ähnlich wie das weibliche Hormon Östrogen und kann bereits in geringen Mengen zu Herz- und Kreislauferkrankungen führen, sowie zu Störungen der Sexualentwicklung. Ebenso wird Bisphenol A mit Diabetes in Verbindung gebracht. Erschreckend ist, dass das Umweltbundesamt vor einigen Jahren bei 99% von 1.790 getesteten Kindern Bisphenol A im Urin nachweisen konnte.

Besondere Gefahr geht beim Erwärmen der Babyflaschen durch einen Flaschenwärmer oder durch die Mirkowelle aus, da die Gifte beim Erwärmen in höheren Konzentrationen an die Milch oder die Flüssigkeit in der Flasche übertragen werden. Wo in den letzten Jahren lediglich Glasflaschen eine wirklich Alternative boten, so können wir ab Juni nun endlich aufatmen und wieder mit gutem Gewissen Kunststoff-Babyflaschen kaufen ohne Angst haben zu müssen, dass unsere Kinder mit der giftigen Chemikalie Bisphenol A verseucht werden.






Deine Meinung?




4 Kommentare

  1. Hallo Melvenue!
    Da ich ja auch den Baby Blog von Edelight führe, hat mich die Schlagzeile gleich angesprungen. Die Diskussionen gehen ja schon eine ganze Weile und ich habe deshalb gleich als Alternative Glasflaschen empfohlen, auch gibt es bereits Edelstahbabyflaschen-die sehen total super aus.

    Als die Diskussion aufkam, haben viele Firmen die belasteten Artikel sofort aus dem Handel nehmen lassen und Bisphenol A frei produziert. Das Verbot ist ein deutliches und längst überfälliges Zeichen und geht natürlich den meisten nicht weit genug. Und es stimmt, was ist z.B. mit den Umweltgiften, die die Mutter aufnimmt und dann das Baby stillt. Sprich man selbst sollte auch darauf achten, nicht aus Plasteflaschen zu trinken usw. Ein weites Feld… Liebe Grüße Kaddi

  2. Danke für dein Kommentar Kaddi.

    Dass es Flaschen aus Edelstahl gibt, war mir bis eben neu – wow… jetzt werde ich allerdings auch keine mehr kaufen, da meine Jungs mit der Flasche so gut wie durch sind. Habe immer nur Glasflaschen gekauft mit kleinen Ausnahmen für unterwegs. Wenn ich überlege wieviele schon zu Bruch gegangen sind…

    Auch jetzt, unser Großer (2,5 Jahre) trinkt Zuhause nur aus Gläsern, nicht aus Plastikbechern… auch hier ist schon einiges zu Bruch gegangen was zu knapp an der Tischkante abgestellt wurde…

  3. Hi Melvenue!
    Es hilft auch lange stillen, aber mehr als ein dreiviertel Jahr hab ich das auch nicht durchgehalten und wir hatten genau eine Glasflasche, mit der wir immer wieder mal so Probleme hatten. Zu heiß, zu schwer. Man hat seltsamerweise immer die Temperatur falsch eingeschätzt und halten mochte meine Tochter die schon gar nicht. LG Kaddi

  4. Ja stillen ist natürlich die beste Alternative, bzw. ich würde es anders ausdrücken, denn eigentlich ist es das Wahre und die Flaschen sind die Alternativen zum Stillen.

    Bei meinem Großen musste ich leider nach 10 Wochen das Stillen aufgeben und bei meinem Kleinen hat es auch in den ersten 3 Monaten aus beruflichen Gründen zum Ende geführt, da die Kombination aus Flasche und Stillen für meine Brust nicht das optimale war.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>