Mittwoch , 24 Mai 2017
Startseite » Autos » Der neue Volkswagen Transporter T6

Der neue Volkswagen Transporter T6


Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentierte in Amsterdam die 6. Generation vom legendären VW Bus. Der Bulli legt ja quasi die gleiche Erfolgsgeschichte hin wie der VW Käfer. Der läuft und läuft und läuft und nun kann man bald die 6. Generation käuflich erwerben.

So eine Präsentation muss gefeiert werden, also zeigte Volkswagen erst eine Bulli-Parade und holte dann Mark Knopfler auf die Bühne. Der Gründer der Dire Straits, der übrigens wie der erste VW Bulli 65 Jahre alt ist, spielte alle Hits: Walk of Life, So far away, Sultans of Swing und bekam dafür standing ovations und hier in dem nachfolgendem Video könnt ihr euch anstecken lassen vom Spirit und gleichzeit bekommt ihr natürlich auch den neuen Volkswagen T6 – also die 6. Generation vom VW Bus zu sehen.

Die nun sechste Generation der Transporter Baureihe von Volkswagen Nutzfahrzeuge wird in wenigen Tagen bestellbar sein. Exklusiv zur Markteinführung der neuen T-Baureihe gibt es das Sondermodell “Generation SIX”. Basierend auf dem Multivan in der Comfortline-Ausstattung wurde es um viele optische und technische Features aufgewertet, die Fahrer und Insassen unter anderem zusätzlichen Komfort und zusätzliche Sicherheit bieten sollen.

Der neue T6 - der Volkswagen Transporter / © http://www.rad-ab.com/

Der neue T6 – der Volkswagen Transporter / © http://www.rad-ab.com/

Außen die abgedunkelten Scheiben, LED-Frontscheinwerfer und -Rückleuchten, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht sowie das Chrompaket, innen die Radioanlage Composition Media, zweifarbige Alcantara-Sitze, das Multifunktionslenkrad und der Schalthebel mit schicken Ziernähten, die Fußmatten ebenfalls farblich eingefasst. Optional erhältlich sind vier Zweifarblackierungen mit darauf abgestimmten Dekorelementen und die 18″ Retro-Leichtmetallfelgen “Disc”. Die Felgen könnte man so auch schon mal bei der VW Beetle “Fender” Sonderedition gesehen haben. Die Sitzheizung und die Climatronic sind auch ab Werk an Bord, ebenso wie die Einparkhilfe für vorne und hinten, der Tempomat, die Adaptive Cruise Control (ACC) und der “Side Assist” mit elektrisch anklappbaren Außenspiegeln.

Die Neuauflage der T-Baureihe geht mit neuen TDI- und Benzinmotoren an den Start. Diese sind überarbeitet worden und sollen den höchsten Ansprüchen gerecht werden. Der 2-Liter TDI steht mit 84, 102, 150 und 204 PS in der Preisliste, der ebenso 2 Liter große Vierzylinder mit 150 und 204 PS. Start-Stop ist bei den Euro5- und Euro6-Motoren jetzt serienmäßig, was im Vergleich zum Vorgänger zu Kraftstoffeinsparungen von etwas 15% führen soll.

Mit der für die T-Baureihe neuen adaptiven Fahrwerksregelung Dynamic Cruise Control (DCC) kann das Fahrzeug an drei Fahrmodi angepasst werden: Komfort, Normal und Sport. Die elektrisch einstellbare Dämpfung passt sich dann via vorgewähltem Programm dem ausgewählten Fahrstil an.

Das Aussehen des Klassikers wurde nicht so stark modernisiert. Eine hochwertige Optik verleihen ihm die markanten Linien, die sich von vorne bis hinten durchziehen. Die Modelle Transporter, Caravelle und Multivan haben alle die gleiche Basis. Wo der Transporter in erster Linie Nutzfahrzeug ist und damit praktisch und funktional ausgestattet, bietet der Caravelle sowohl für den beruflichen als auch für den privaten Einsatz schon mehr Komfort und wird nun erstmals auch als Highline erhältlich sein. Der Multivan bietet besonders Familien viel Variabilität, Individualität und auch viel Komfort. Der Innenraum ist je nach Modell unterschiedlich gestaltet und bietet durch die optionalen elektrischen Sitze und die optionale elektrische Heckklappe komfortable und individuelle Nutzungsmöglichkeiten.

Sicherheit wird bei der neuen T-Baureihe groß geschrieben, was viele Neuerungen verspricht. Serienmäßig und optional sind viele Sicherheits- und Assistenzsysteme zu bekommen: Das Umfeldbeobachtungssystem “Front Assist” (Serie im Multivan Business), die automatische Distanzregelung („ACC“), die City-Notbremsfunktion, die Multikollisionsbremse, der Fernlichtassistent “Light Assist”, eine Müdigkeitserkennung, die elektronische Sprachverstärkung, der Bergabfahrassistent (bei Allradantrieb), die elektronische Gespannstabilisierung für den Anhängerbetrieb und die neue Frontscheibenheizung.

Im Bereich Infotainment setzt Volkswagen jetzt auch bei den Nutzfahrzeugen die Gestensteuerung ein. Wenn sie eine Hand dem 6,33 Zoll großen Bildschirm nähert, geht das System in den Bedienmodus und lässt sich per Wischbewegung steuern. Neben einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung gibt es je nach Ausstattungsumfang auch die Mobiltelefon-Schnittstelle “Comfort”, mit der man kabellos sein Mobiltelefon ins System einbindenkann. Außerdem gibt es einen zusätzlichen USB-Anschluß und eine Ablage für das Mobiltelefon. Da die Internetnutzung über mobile Endgeräte stark angestiegen ist, sind die Navigationsgeräte “Discover Media und Discover Media Plus” mit den Guide & Inform Diensten von Car-Net ausgestattet. Ideal für Eltern: Die ICC – In-Car-Communication – ein Mikrofon nimmt die Stimme vom Fahrer auf und verstärkt diese für die Passagiere im Fond, so muss der Fahrer sich z.B. nicht zu den Kindern umdrehen, sondern lässt den Blick dort wo er hingehört: Auf der Straße!

Bald werden wir ihn auf der Straße sehen, der neue Bulli. Die 6. Generation. Kinder wie die Zeit vergeht. Die Einstiegspreise sind ähnlich denen des Vorgängers, für den Transporter mit dem 84 PS-Diesel geht es bei 27.412 Euro Brutto los, für den Multivan Conceptline mit dem gleichen Motor liegt man immer noch unter 30.000 Euro.






Deine Meinung?




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>