Samstag , 21 Oktober 2017
Startseite » Autos » Autofahren ist nicht billig – so kann man die Haushaltskasse entlasten

Autofahren ist nicht billig – so kann man die Haushaltskasse entlasten


Als Familie mit Kindern und Hunden muss man häufig von A nach B und schleppt immer ausreichend Kram mit sich rum. Dazu braucht man ein Auto, manchmal auch 2. Allerdings braucht man auch Geld, um die Familie ernähren und ihr etwas bieten zu können. Und genau da lässt sich eine Verbindung schaffen. Denn mal ganz ehrlich: Die Kosten, um ein Auto am Rollen zu halten sind doch recht hoch. Geht mal was kaputt, kostet das direkt wieder einen Haufen Geld und der nächste Familienausflug ist somit potenziell gefährdet.

Dabei lässt sich beim Auto echt Geld sparen. Sei es durch einen Wechsel der Kfz-Versicherung oder aber durch den Kauf günstigerer Ersatzteile. Denn während die Werkstatt immer beim Stammlieferanten bestellt und meist entsprechend hohe Kurse aufruft, kann man über die Suche bei einem Vergleichsportal viel Geld sparen. Aus dem Bereich Elektronik kennt man das ja schon lange. Und bei Autoteilen geht es jetzt auch. So kann man bei daparto.de recht einfach nach dem passenden Teil suchen. Braucht man zum Beispiel eine neue Lichtmaschine, gibt man dies einfach als Suchbegriff ein, schreibt noch sein Auto dazu und bekommt eine Übersicht von Shops angezeigt, die dieses Teil führen. Schön daran: man bekommt auch den aktuellen Preis angezeigt und kann sich so das günstigste Angebot raussuchen und sparen.

Man kann auch einfach mal sein Automodell eingeben und in verschiedenen Kategorien schauen, was es für das eigene Fahrzeug gibt. So lassen sich vielleicht schon jetzt Schnäppchen bei ohnehin bald fälligen Verschleißteilen wie Bremsbelägen und anderem machen. Und das gesparte Geld kann man dann wieder für das Wohlergehen der Familie ausgeben.

Im übrigen ist man nicht verpflichtet die Teile die verbaut werden müssen bei Reparaturen oder Inspektionen in der ausführenden Werkstatt zu kaufen. Man kann die ganzen Dinge wie Ölfilter, Benzinfilter, Luftfilter, usw. mit in die Werkstatt nehmen und teilweise sehr viel Geld sparen. Es gibt allerdings auch Werkstätten die das nicht lustig finden, da die ihr Geld natürlich auch zu einem großen Teil über die Teile verdienen. Kein Wunder bei den Kalkulationen.

Ein kleiner Vergleich – für unseren 7er haben wir bei der BMW rund 20 Euro für den Benzinfilter bezahlt, im Netz gab es den selben MANN-Filter für weit unter 10 Euro. Die Unterschiede sind natürlich nicht immer so hoch, aber dennoch lässt sich die Gesamtsumme ordentlich drücken.

Also nicht nur beim Eierkauf die Augen öffnen, auch bei Autoteilen und Werkstätten.






Deine Meinung?




Ein Kommentar

  1. Hab einen ähnlichen Artikel bereits auf einem anderen Blog gelesen und war sehr froh darüber das ich so auf diese Seite aufmerksam wurde. Über Umwegen kam ich dann nochmals hier her und sage auch hier nochmals danke für diesen Tipp!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>