Montag , 11 Dezember 2017
Startseite » Allgemein » Tipps und Hinweise zum mobilen Surfen per Surfstic

Tipps und Hinweise zum mobilen Surfen per Surfstic


Surfstick von Tchibo

Prinzipiell ist der Internetzugriff mit dem Smartphone eine tolle Sache. Jederzeit kann auf das Internet zugegriffen werden, um beispielsweise Email abzurufen oder ein wenig zu surfen. Allerdings haben Smartphones einen großen Nachteil: Das Internet lässt sich vorrangig passiv nutzen. Sofern man arbeiten und beipsielsweise größere Dateien erstellen und versenden möchte, ist schnell Schluss. Mit einem Laptop befindet man sich klar im Vorteil.

Unterwegs mit dem Laptop auf das Internet zuzugreifen, ist längst nicht so schwierig, wie viele Leute zunächst vermuten. Im Grunde benötigt man nur einen Surfstick, den man kurzerhand per USB andockt – dann gilt es nur noch die Internetverbindung herzustellen. Mit dem Surfstick von Tchibo klappt dies besonders gut, zumal er auch noch recht preiswert ist. Gerade für Gelegenheitsnutzer, die nur ab und an mit dem Laptop unterwegs auf das Internet zugreifen möchten, ist der Surfstick sehr interessant.

Nun werden einigen Leute vermutlich fragen, weshalb ich kein Smartphone als Modem verwende. Die Antwort ist simpel: Mit dem Surfstick arbeitet es sich komfortabler. Wer sein Smartphone mit dem Laptop verbinden möchte, muss einiges an Aufwand in Kauf nehmen und dann kommen auch noch Einschränkungen bei der Nutzbarkeit hinzu. Da ist es praktischer, einfach zum Surfstick zu greifen.

Zu beachten gibt es eigentlich nicht viel. Der Stick funkt – zumindest meinem Wissen nach – im Mobilfunknetz von O2. Wer vor Ort über O2 Netzabdeckung verfügt, kann daher mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dem mobilen Internetzugriff nichts im Wege steht. In Sachen Abrechnung existieren verschiedene Modelle, angefangen bei der Tagespauschale von 2,95 Euro bis zur Internet-Flatrate XL für knapp 20 Euro, die eine unbegrenzte Nutzung vorsieht.

Wie bei den meisten günstigen Datentarifen liegt eine Volumendrosselung vor: Wer bei der Tagespauschale mehr als 1 GB an Volumen erzeugt, wird von bis zu 7,2 MBit/s auf 64 KBit/s gedrosselt. Bei der Internet-Flatrate XL liegt das monatliche Volumen bei 5 GB.






Deine Meinung?




2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Hinweise und Tipps zum mobilen Surfen. Ist ein interessanter und hilfreicher Beitrag, der hier verfasst wurde. Nur ob man den Surfstik unbedingt bei Tchibo kaufen soll? Das bleibt fraglich?!

  2. Jürgen Schnappinger

    also mit den Surfsticks hab ich mal eine sehr schlechte Erfahrung gemacht, nämlich eine Rechnung von über 1000 Euro

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>