Sonntag , 20 August 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Wie bewerbe ich mich richtig? Was man bei einer Bewerbung beachten sollte

Wie bewerbe ich mich richtig? Was man bei einer Bewerbung beachten sollte


Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen laut den aktuellen Statistiken immer mehr zu sinken scheint, so sind dennoch sehr viele Menschen ohne Arbeit und unzufrieden mit ihrer Situation.

Die erste große Euphorie in kürze wieder einen neuen Job zu finden verschwindet bei vielen schon nach wenigen Wochen, da einige der zahllos geschriebenen Bewerbungen einfach unbeantwortet bleiben, bei anderen wiederum kommt nach ein paar Tagen ein Schreiben mit den Worten “Bedauerlicherweise müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir uns für einen anderen Bewerber entschieden haben!”

Was macht man falsch, dass so viele Bewerbungen erfolglos bleiben? Wie bewerbe ich mich richtig und was muss ich beachten?

Bewerbung (c) Anton Porsche (superanton.de) / pixelio.de

Dies soll nun kein Artikel mit einer Anleitung werden, wie man eine Bewerbung richtig formuliert und in welchen DIN-Normen die Bewerbung geschrieben werden sollte. Dass man auf eine fehlerfreie Rechtschreibung und eine verständliche Grammatik achten sollte, das dürfte jeden klar sein.

Viel wichtiger ist es, wie man mit der Bewerbung umgeht, nachdem man sie zur Post gebracht hat. Bewerben alleine reicht nämlich in der heutigen zeit nicht mehr aus.

Eigeninitiative ist gefordert, Eigeninitiative in dem Sinne dem potentiellen neuen Chefs deutlich zu machen wie groß mein Interesse an der angestrebten Position tatsächlich ist.

Vor allem Bewerber, die bei Bewerbungen Auflagen der Agentur für Arbeit erfüllen müssen haben es schwer. Auch Firmenbosse sind über die Tatsache aufgeklärt, dass man als Arbeitssuchender verpflichtet ist eine gewisse Anzahl an Bewerbungen im Monat schreiben zu müssen, damit einem die Bezüge nicht gekürzt werden.

Personalchefs und Firmenbosse haben daher oft eine sehr eigene Art Bewerber in einzelne Gruppen einzuteilen um die teilweise herrschende Bewerberflut überhaupt bewältigen zu können.

Geht also aus der Bewerbung hervor, dass man “vom Arbeitsamt” kommt, was für einen Personalchef nicht unbedingt schwer zu erkennen ist, da wahrscheinlich die letzte Beschäftigung im Lebenslauf bereits in der Vergangenheit liegt, so landet die Bewerbung mit hoher Wahrscheinlichkeit zunächst einmal auf dem Stapel “Pflichtbewerbung – tatsächliches Interesse fraglich”.

Oft bleiben diese Bewerbungen nicht lange auf dem genannten Stapel liegen und landen gerne auch mal ungelesen auf dem Stapel “Absage schreiben”.

Doch wie kann ich diesen Prozess umgehen und meine eigenen Chancen erhöhen?

Interesse zeigen! Interesse schon allein daran zeigen, ob die Bewerbungsunterlagen überhaupt angekommen sind. Es macht immer Sinn zwei bis drei Tage nachdem man die Bewerbung abgeschickt hat, anzurufen und sich den Erhalt der Bewerbungsunterlagen bestätigen zu lassen. Länger sollte man damit keinesfalls warten, da man nun noch gute Chancen hat, dass die eigene Bewerbung auf dem Stapel noch relativ weit oben liegt.

Der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung muss nun also nicht lange danach suchen und hat die Bewerbungsunterlagen just in diesem Moment sehr wahrscheinlich in der Hand. Der perfekte Moment um nachzufragen, ob er denn bereits Zeit hatte die Bewerbung durch zu lesen.

Sehr wahrscheinlich lautet hier die Antwort erst Mal “nein”, allerdings hat man hiermit einen wichtigen Schritt getan und bewirkt dass die eigene Bewerbung auf den Stapel “Bewerbungen bearbeiten” gelegt wird.

Nun liegt es erst mal in der Hand des Personalchefs die einzelnen Bewerbungen anzuschauen und zu beurteilen. Hat man nach ca. 14 Tagen seit des ersten Anrufs noch keine Rückmeldung bekommen, so ist es unter keinen Umständen verkehrt nochmals auf sich aufmerksam zu machen.

An dieser Stelle sollte man sich darüber informieren, wie der Bewerberprozess nun weiter ablaufen wird und wann man mit einer ersten Rückmeldung rechnen darf. Ganz wichtig ist es hierbei zu erwähnen, dass man vor zwei Wochen schon einmal miteinander gesprochen hat.

Dem Personalchef signalisiert man mit dieser Vorgehensweise, dass man ernsthaftes Interesse an dieser Stelle hat und erhöht somit seine Chancen zu einem persönlichen Gespräch eingeladen zu werden.

Steht der Termin für das Vorstellungsgespräch dann schließlich fest, so bestätigt man seinem Ansprechpartner diesen Termin unbedingt nochmals schriftlich, egal ob der Termin telefonisch oder schriftlich vereinbart wurde. Damit signalisieren wir unserem Gegenüber, dass wir den Termin ernst nehmen und es keinerlei Missverständnisse bzgl Datum und Uhrzeit gibt.

Beachtet man diese Dinge, so hat man zwar immer noch keine Garantie dafür den Job dann letztendlich auch zu bekommen, man erhöht aber seine Chancen auf die Stelle und wird nicht wegen vermutetem Desinteresse direkt abgelehnt ohne dass die Bewerbungsunterlagen überhaupt gelesen wurden.






Deine Meinung?




6 Kommentare

  1. Vielen lieben dank für deinen Artikel. Auch wenn ich so bzw. so ähnlich bereits Arbeite finde ich es gut das man diese Tipps mal weitergibt :thumbsup:

  2. Ich hatte in der Vergangenheit Glück, das ich immer über Kontakte zu einem Vorstellungsgespräch kam.
    Die Onlinewelt ist ja nicht so groß und es gibt immer jemanden der jemand kennt. :)
    Klar Bewerben muss man sich trotzdem, aber man kann zumindest besser starten, da man in der Regel jemanden hat der ein gutes Wort einlegt.
    Das war den den letzten drei Jobs so.

    Aber mit deinen Tipps sieht das schon echt gut aus, ebenfalls bessere Chancen zu bekommen.

  3. Hallo, besten Dank für den interessanten Artikel.

    Ich selbst habe mit einem Ratgeber eines Personalers von einer Personaldienstleistungsfirma ganz hervorragende Erfahrungen machen können. So hat man Bewerbungshilfe bislang wohl noch nicht erlebt. Perfekte Hilfe, Unterstützung für eine dann wirklich perfekte und erfolgreiche Bewerbung. Wen es interessiert: [Spam entfernt]

  4. Sinnloser Spambeitrag. 0 Qualität hat die verlinkte Seite und der abgebildete Typ sieht aus wie ein schmieriger Zuhälter vom Strassenstrich. Mensch, so bekommt man keine Ebooks an den Mann.

  5. Toller Artikel, das sind genau die Punkte, die die Meisten vergessen und das sind gerad die wichtigsten! Immer am Ball bleiben, auf sich aufmerksam machen, telefonisch oder vielleicht sogar persönlich die Bewerbung abgeben.

  6. bewerbung richtig schreiben

    sehr interessant zu lesen, ich mag Ihren Beitrag, dank ……..

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>