Dienstag , 27 Juni 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Tuppern bis der Arzt kommt

Tuppern bis der Arzt kommt


Vor knapp zwei Wochen ließ ich mich von einer guten Bekannten dazu überreden mal wieder eine Tupperparty in Apen zu besuchen, nämlich bei ihr Zuhause. Ich brauchte sowieso eine Kleinigkeit, nämlich die Spätzleria mit der man ganz einfach ganz lecker Spätzle selbst machen kann. Also fiel mir die Entscheidung leicht mir an dem Abend frei zu nehmen und tuppern zu gehen.

Nach einem wirklich sehr witzigen Abend, an dem viel gelacht wurde, und einer langen und sehr interessanten Unterhaltung mit der Tupperberaterin kam ich zu dem Entschluss, dass das auch etwas für mich sein könnte: mit Tupperware ein wenig Geld nebenher zu verdienen. Im Prinzip ist es doch leicht verdientes Geld, ein bis zweimal die Woche eine Party machen, die Leute über die Produkte informieren, dabei eine Menge Spaß haben und dazu noch neue Leute während der Arbeit kennen lernen.

Gesagt – getan! Am Montag fand ich mich also in der Bezirksleitung wieder, wo ich meine Starttasche zum abtuppern erhielt und die wichtigsten Informationen.

Völlig motiviert telefonierte ich nun meinen hier im Norden noch nicht ganz so üppigen Bekanntenkreis ab auf der Suche dan den ersten Partyterminen. Leider stellte ich jetzt gleich zu Anfang fest, dass genau das gar nicht so einfach ist… Die eine wurde gerade erst zu ner Party eingeladen, die nächste war grad erst auf ner Party und wiederum die nächste hat kein Interesse an Tupper.

Frust! Mir war ja schon klar, dass es gerade am Anfang nicht leicht werden wird viele Partys zu bekommen, später wenn man mal Partys hat, dann ergeben sich ja auf den Partys die nächsten Termine, weil die ja alle die tollen Gastgebergeschenke haben wollen und auf den Partys meist die eingefleischten Tupper-Fans sitzen, die von den Produkten gar nicht genug bekommen können. Doch wie überall ist auch hier aller Anfang schwer, schwerer als ich dachte. Dadurch dass wir erst relativ kurz hier wohnen ist der Bekannten- und Freundeskreis natürlich noch nicht sehr groß und die Freundschaften sind noch nicht so gefestigt, dass man einfach mal sagen könnte “jetzt mach halt mal ne Party mir zuliebe”.

Ich bin gespannt wie es weitergeht und ob ich es in den nächsten Tagen doch noch irgendwie schaffe jemanden aus dem Bekanntenkreis zu motivieren oder ob ich mir andere Sachen einfallen lassen muss um an Partys zu kommen. Sicherlich werde ich wieder berichten…






Deine Meinung?




4 Kommentare

  1. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Tuppern und neue Leute, Partys und Locations finden.

    Falls ich mal etwas höre zu dem Thema, werde ich mich wieder melden.

  2. Klar, wenn du jemanden kennst der bzw die mal ne Party machen möchte, immer her damit. Wohnst ja schließlich nur nen Katzensprung entfernt.

  3. Das wird schwer, aber ich drück dir die Daumen. Ich hab auch mal was nach ähnlichem Prinzip verkauft. War ein schöner Kontrast zum Hauptjob, aber sehr anstrengend, immer Termine zu bekommen. Aber hat mir Spass gemacht und das ist das Wichtigste!

  4. Ja das mit den Terminen ist echt so ne Sache. Aber neben dem Nebenverdienst den man haben kann finde ich halt auch die Produkte sehr interessant, die ich mir alle erarbeiten kann und somit nichts dafür bezahlen muss. Auch viele weitere Prämien die man sich erarbeiten kann sind sehr verlockend und motivierend.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>