Sonntag , 22 Oktober 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Multitasking: Wo Kinder spielen dürfen Gäste schlafen

Multitasking: Wo Kinder spielen dürfen Gäste schlafen


Seit einiger Zeit ringe ich mit mir, wie ich denn unser ehemaliges Büro am geschicktesten einrichten könnte, da es nun das offizielle Spielzimmer für unsere Kids ist. Wer sich nun fragt, warum Kinder ein Spielzimmer benötigen und ob die denn keine Kinderzimmer haben in denen sie spielen können, denen möchte ich das kurz erklären. Natürlich haben unsere beiden Jungs jeder ein Kinderzimmer in unserem Haus in Apen, die sind auch toll und groß und eigentlich haben sie auch genug Platz um dort oben zu spielen. Problematisch ist nur, dass diese sich im Obergeschoss unseres Hauses befinden, ich mich aber die meiste Zeit des Tages unten aufhalte.

Unsere Kinder sind mit 2,5 Jahren und 9 Monaten auch noch nicht in dem Alter, dass sie oben alleine in ihren Zimmern spielen könnten, nun und ich habe halt auf Grund von Haushalt, Essen kochen, Wäsche waschen und solchen Sachen auch nicht die Zeit den ganzen Tag mit den Kindern oben in ihren Zimmern zu spielen. Daher räumten wir das Büro von unten nach oben und haben nun im Untergeschoss ein separates Spielzimmer eingeräumt. Eigentlich könnten sie ja auch im Wohnzimmer spielen, so wie das in anderen Familien meistens auch der Fall ist. Problem sind da allerdings unsere Hunde, zwar verstehen sie sich bestens mit den Kindern, ich persönlich habe aber Angst, dass sie nachts wenn sie unten alleine sind vielleicht das eine oder andere Lego-Steinchen, was dann im Wohnzimmer noch rumliegt, zerbeißen könnten. Die Sachen einfach Abends wegräumen? Wäre sicherlich eine Alternative, aber dann müsste ich Leon’s selbst gebaute Städte jeden Abend abbauen, was für unnötigen Diskussionsstoff sorgen würde. Beim Spielzimmer mache ich Abends einfach die Tür zu und das Thema ist vom Tisch.

Nun aber zurück zum Thema… da das Zimmer momentan, außer dass es mit Spielsachen gefüllt ist, noch leer ist und somit ziemlich steril, kahl und lieblos wirkt, möchte ich es ein wenig gemütlicher einrichten. Da wir hin und wieder auch mal Besuch bekommen und das Zimmer dann auch als Gästezimmer dient, dachte ich mir, es wäre doch sinnvoll auf jeden Fall mal ein Gästebett zu kaufen. Genau genommen habe ich da an ein schönes Schlafsofa gedacht und hab mich dementsprechend mal im Netz umgesehen.

In der Vergangenheit habe ich solche Sachen gerne mal bei den üblichen Versandhäusern bestellt, da dort die Lieferung meist schon im Preis inbegriffen ist im Vergleich zu den herkömmlichen Möbelhäusern. Allerdings habe ich dort gerade was Möbel betrifft auch schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht vor allem was die Qualität angeht. Eigentlich habe ich mit Möbeln aus Versandhäusern bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht und habe mich deshalb im Netz mal nach Alternativen umgeschaut, denn ich habe wirklich keine Lust mit zwei Kindern die Möbelhäuser zu durchforsten.

Mit ein wenig Recherche bin ich dann auf eine tolle Seite gestoßen, bei der ich nicht das Gefühl habe dass sie Billigramsch verkaufen, der bereits nach zwei Monaten wieder auseinander fällt.

Wenn man sich auf so einer Seite aufhält, sicherlich kennt ihr das auch, dann schweift man gerne mal vom eigentlichen Vorhaben ab und schaut sich noch weitere Sachen an. So bin ich ja schon immer ein Fan von Lederbetten, da ich die optisch einfach unübertrefflich finde. So habe ich eins gesehen welches ich mir sofort kaufen würde, wenn man die Matratzen unseres Wasserbettes dafür verwenden könnte.

Ich lese nämlich gerne mal Abends im Bett und finde es mehr als ungemütlich sich mit einem Kissen oder sonstigem an der Wand oder an einem harten Kopfgestell anzulehnen. Da verrutscht hier mal das Kissen, dann steht man kurz auf um noch was zu trinken zu holen und schwupps ist die gemütliche Position, die man nach Ewigkeiten endlich mal gefunden hat auch schon wieder dahin. Es sich in einem Wasserbett sitzend gemütlich zu machen ist übrigens fast unmöglich, da es durch die punktuelle Belastung, die durch das Sitzen entsteht zu sehr nachgibt. Bei dem Bett würde das in Zukunft der Vergangenheit angehören und ich bin echt am überlegen ob wir nicht den Schritt wagen sollen und unser Wasserbett über den Jordan schicken. Kalliey wäre absolut dafür, da er angeblich im Wasserbett schlecht schläft, ich möchte diesen genialen Liegekomfort aber eigentlich nicht mehr missen, noch dazu findet er Metallbetten besser…

Schwierig schwierig… da möchte man eigentlich ein Schlafsofa kaufen und dann landet man mir nichts dir nicht ganz woanders. Zum Glück habe ich keine Kinderbetten gefunden, sonst hätte ich wahrscheinlich noch einen Posten mehr im Warenkorb liegen, da auch hier im Sommer ein Neukauf ansteht.

Bildquelle: Schlafkonzept.de






Deine Meinung?




7 Kommentare

  1. Also das Bett kann was. Gefällt mir wahnsinnig gut. Und mit dem Lesen hast du da vollkommen recht. Seh es bei meinen Bett (gut ich lese nicht, aber hin u wieder ist mal der Mac mit dabei) und es dauert ewig bis man eine gemütliche Position gefunden hat an der Mauer mit Polster und dann schwups muss ich schon aufs klo

  2. Ich könnte ohne mein Wasserbett gar nicht mehr :-)

    Aber das von dir ausgesucht hat definitiv was und sieht verdammt schön aus!

  3. @Stefan, bei mir die Bücher, bei dir der Mac… am Mac sitzt man ja auch eher als dass man liegt ;-)

    @Alexs, ich sag ja, könnte man es als “Rahmen” fürs Wasserbett benutzen hätte ich es direkt gekauft. So muss ich mir das noch überlegen.

  4. Ooooh, ich glaube ich habe soeben meine Traumbettart gefunden! Das sieht ja unglaublich toll und bequem aus mit der Rückenstütze:)
    Auf einem Wasserbett habe ich noch nie geschalfen, würde ich allerdings gerne mal ausprobieren…

  5. @Anna, anfangs ist ein Wasserbett erst mal gewöhnungsbedürftig, so empfand ich es jedenfalls. Hat man sich aber erst mal “eingelebt” will man freiwillig nichts anderes mehr. Ich hab es vor allem in den Schwangerschaften als sehr angenehm empfunden.

  6. Na was ich mir komisch vorstelle ist wenn man da zu zwei drinne schläft und der eine dreht sich um oder steht auf und so, ist das nicht unangenehm?
    Aber es schwärmen ja ganz viele Leute davon… Na, irgenwann komme ich sicher auch mal noch in den Genuss und probier’s aus.

  7. Pascal, musste ganz schön lachen als ich gerade deinen Kommentar gelesen habe.
    Die Idee mich mal in so ein Wasserbett zu werfen gefällt mir ausgesprochen gut, das sollte ich wirklich mal machen:D

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>