Sonntag , 20 August 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Merkwürdige Kinderkrankheiten

Merkwürdige Kinderkrankheiten


Es ist Samstag, irgendwann am Nachmittag und der Junior fertig mit seinem Mittagsschlaf. Zwar ist es nicht unbedingt ungewöhnlich, dennoch auffällig dass der Mittagsschlaf verhältnismäßig lang ausfiel.

Eine Erklärung gab es als wir den Junior aus dem Bett nahmen, der nämlich war das reinste Glühwürmchen, 40° Fieber und am ganzen Körper ein schöner roter Ausschlag. Auch wenn der Zwerg geimpft ist, so waren meine ersten Gedanken dann doch irgendwie Masern, Rötel, Scharlach oder irgend sowas in der Art.

Fieberthermometer (c) urulaia / pixelio.de

Also was macht man wenn so was am Wochenende eintritt? Genau, man fährt in die rund 50km entfernte Kinderklinik um abklären zu lassen was der Zwerg hat und damit er so schnell wie möglich wieder gesund wird.

Dort angekommen kamen wir zum Glück direkt dran, Kind ausziehen, nochmals Fieber messen, Urinprobe entnehmen, Herzfrequenz messen…naja das Übliche halt.

Während der Zwerg normalerweise Behandlungsräume gerne mal auf den Kopf stellt, saß er gestern allerdings völlig platt die ganze Zeit bei mir auf dem Schoß und rührte sich nicht – das Kind hat was, das war nicht zu übersehen.

Die Ausschläge allerdings waren zu unspezifisch, Masern oder ähnliches konnte die Ärztin nicht bestätigen – immerhin schon mal etwas. Aber auch sonst konnte sie nicht wirklich was dazu sagen. Da er neben dem Fieber, dem Ausschlag und der Abgeschlagenheit, was ja an sich auch schon reicht, keine weiteren Beschwerden hatte, wurden wir mit Fiebersenkenden Mitteln und der Bitte ihn genauestens zu beobachten erst mal wieder Heim geschickt.

Dort ging es dann nach der kleinen Mahlzeit auch erst mal ins Bett. Kurz nach Mitternacht als wir dann ins Bett sind nochmal Fieber messen – noch immer keine Verbesserung und fast 40° Fieber. Nochmal Fiebersaft gegeben und dann mit einem unguten Gefühl ins Bett.

Gegen 3 Uhr wurde ich geweckt von einem schrillen Weinen. Ich griff als erstes nach meiner Taschenlampe, da es recht dunkel war im Zimmer. Sofort rüber gerannt, den Zwerg aus dem Bett geholt und auf den Wickeltisch gepackt zum Fieber messen. Die Windel voll für 5, so nen riesen Haufen hat der echt noch nie gemacht – Fieber weg!!!

Ich also wieder ins Bett, der Junior allerdings war der Meinung er müsse jetzt Party machen, singen und spielen… nun gut, so lange er zufrieden ist und fröhlich rumgackert soll er das tun…

Heute morgen dann, besser gesagt heute Mittag, als er dann ausgeschlafen hatte wieder der Griff zum Fieberthermometer, Temperatur absolut OK, keine Anzeichen mehr von Fieber – der Kleine wieder ganz der Alte, nur am Essen und Blödsinn machen.

Mmmhhh, zwar irgendwie merkwürdig, aber trotzdem erleichternd. Zwar frage ich mich immernoch inwiefern das nächtliche Geschäft und das Fieber tatsächlich in Zusammenhang gestanden haben, aber auffällig war es schon, dass mit dem Haufen in der Windel schlagartig das Fieber schwand…






Deine Meinung?




Ein Kommentar

  1. Grausig solche Erlebnisse, aber dennoch sehr leicht also nicht zu deprimierend oder beängstigend geschrieben, wie sich das bestimmt angefühlt hat. Ich bin forh, dass uns dieses Dreitagefieber erspart geblieben ist!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>