Donnerstag , 19 Oktober 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Mein Garten – Nichts als Arbeit…

Mein Garten – Nichts als Arbeit…


Oft höre ich von Bekannten und Freunden, dass sie mich um meinen schönen großen Garten beneiden. Die Vorstellung ist aber auch zu verlockend…

…mit Freunden abends grillen, im Sommer gemütlich in der Sonne liegen und im Pool plantschen, auf rund 1.200 Quadratmeter haben die Kinder genügend Platz zum toben, können im eigenen kleinen Mini-Wäldchen verstecken spielen und auf Abenteuer-Kurs gehen, auch die Hunde fühlen sich wohl haben die Möglichkeit Ball zu spielen, sich zu raufen oder einfach faul im Schatten rum zu liegen…

Doch die Realität ist leider eine andere:

In einem Garten gibt es immer Arbeit!!! Sind es die Blätter die von den Bäumen gefallen sind und zusammen gehackt werden wollen, der Rasen der im Sommer einmal die Woche gemäht werden möchte, die Blumen und Pflanzen die einiges an Pflege bedürfen, Sträucher müssen zurückgeschnitten werden, und und und.

So wirklich genießen konnte ich den Garten bisher noch nicht, immer wenn ich draußen bin, dann bin ich am rumwerkeln. Und wenn man etwas verändern und verschönern will dann kostet das gleich nochmal Arbeit, Geduld und auch Geld!

So hatte ich mir überlegt eine Rasenfläche in unserem Garten optisch mit einer Hecke abzugrenzen, das Rasenstück wo dieses Jahr der Kinderspielplatz gebaut werden soll. So dachte ich wäre es doch schön diesen Bereich als “Kinder-Zone” optisch zu markieren, damit auch die Hunde wissen da haben sie eigentlich nix zu suchen. Benötigen würden wir knapp 100 Meter Hecke, etwa Kniehoch soll sie sein, Kirschlorbeer würde mir sehr gut gefallen. Pflanze ich die Hecke neu, mit kleinen Pflanzen, die relativ günstig zu kaufen sind, nun dann kann ich damit rechnen dass ich in ca. 7 Jahren eine anständige und kniehohe Hecke habe. Kaufe ich größere Pflanzen, die bis zum nächsten Sommer wenigstens annähernd zu einer Hecke zusammen gewachsen sein können, dann bin ich mit rund 1.600 Euro dabei. Ganz schön viel für eine Hecke, wie ich finde.

So stehe ich jeden Tag vor irgendwelchen Entscheidungen die den Garten betreffen, schließlich will man es im Sommer ja schön haben, und täglich vor einem neuen Berg Arbeit der auf mich wartet.






Deine Meinung?




5 Kommentare

  1. Wenn man einen Garten hat, dann sollte man auch mit Spaß daran gehen. Das ein Garten auch immer Arbeit bedeutet, sollte man vorher schon wissen. Dafür hat man dann aber auch sein eigenes, kleines Paradies in dem man sich wohl fühlen kann.

  2. Für mich war mein Garten mit Gemüsebeet ein Ausgleich zu meinem Bürojob. Wenn andere ins Fitnesstudio gehen hab ich im Garten gepusselt und so neben frischer Luft auch noch Fitnes gehabt. das selbst angebaute und nicht überdüngte Gemüse und die Kartoffeln schmckten viel besser als das aus dem Supermarkt. Die Äpfel sahen zwar nicht so glänzend aus waren dafür aber direkt vom Baum zu essen. Leider musste ich den Garten aufgrund einer Krankheit aufgeben und vermisse ihn sehr.
    Wenn man seinen Garten unter den oben genannten Aspekten sieht, wiegt der Nutzen die viele Arbeit auf.

  3. Ich habe auch in unserem Garten Kirschlorbeer gepflanzt. Musste mir auch überlegen, ob ich gleich eine richtige Hecke will oder erst mal nur kleine junge Pflänzchen. Ist ja alles ne Preisfrage. Da kommst du echt ins Staunen, was das “Gemüse” so kostet. Aber umgraben, Pflanzen pflegen und die ganze Arbeit macht auch Spaß, wenn man dann im Sommer alles genießen kann. Hattest ja noch nicht viel davon, aber die Arbeit wird sich lohnen. ;)

  4. Wenn es irgendwie geht- mach Kirschlorbeer! Warum eine Alternative, soll doch für immer sein! War auch mal mein Traum… aber wir hatten eine alte Bestandshecke und die wurde dann gestutzt und gepflegt und wurde auch üppig. Aber Kirschlorbeer ist viieeel schöner!

  5. Erst die „Gartenarbeit“ – dann das Vergnügen :D
    Ich höre jetzt schon wieder den Rasenmäher im Ohr rattern..

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>