Montag , 11 Dezember 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Jeansgröße 25 – Ein (Alb)Traum vieler Frauen

Jeansgröße 25 – Ein (Alb)Traum vieler Frauen


Mit Jeansgröße 25 verbindet man wohl in erster Linie Magermodels, Frauen wie Victoria Beckham oder Katie Holmes – Frauen eben die außer Haut und Knochen nicht wirklich viel Körper mitbringen.

Viele junge Frauen, Mädchen nehmen solche Frauen als Schönheitsideale und Vorbilder. So auszusehen ist ihr größter Traum, sie fangen an zu hungern und quälen sich bis ins unendliche.

Andere Frauen sehen in solchen Schönheitsidealen eher einen Albtraum, Magersucht, ein krankhaftes Frauenbild. Normal gebaute Frauen erscheinen neben solchen Magermodels gerne mal mollig und rundlich.

Vor einigen Jahren kaufte auch ich mir eine Jeans in der Größe 25, ja und ich passte auch rein. Es war zu einer Zeit in der Stress, Kummer, Sorgen und eine unregelmäßige bis manchmal gar nicht vorhandene Ernährung meinen Alltag prägten.

Nicht lange passte ich in diese Jeans, ich lernte meinen Mann kennen, wir kochten gemeinsam, wir gingen viel Essen, er war ein Ventil für meine Sorgen, ich wurde Schwanger…

Das ist nun ziemlich genau 4 Jahre her. Die Hose liegt noch immer in meinem Schrank, als Erinnerung an diese Zeit, mit dem Wissen sehr wahrscheinlich nie wieder dort rein zu passen.

Vor etwa 4 Wochen freute ich mich über einen riesen Erfolg. Ich konnte mich 10 Monate nach der Geburt meines zweiten Sohnes endlich von Jeansgröße 29 verabschieden und passte wieder in eine 28! Einer echt miesen Mandelentzündung sei dank, die mich mit unerträglichen Schmerzen zwang vier Tage so gut wie nichts zu essen.

Ich weiß zwar nicht, was für einen Hebel diese eine Jeansgröße in Verbindung mit der Mandelentzündung in meinem Körper umgelegt hat, aber seither purzeln bei mir die Pfunde ohne dass ich gezielt etwas dafür tue.

Vor zwei Wochen stellte ich fest, dass ich meine Kleidergröße von vor den Schwangerschaften zurückgewonnen habe. Alle Hosen von damals, Jeansgröße 27, passten mir nun wieder. Ein neues Lebensgefühl war zurück, endlich wieder meine Sachen anziehen zu können.

Am Dienstag nun fiel mir per Zufall meine eine Jeans mit der Größe 25 in die Hände. Eine Jeans wie neu, denn ich hatte sie damals nur zwei mal an. Ich dachte mir, da in der 27 bereits schon wieder etwas Luft und Platz vorhanden ist, dass ich sie mal anprobiere um dann festzustellen, dass ich kurz über den Knien, spätestens aber unter der Hüfte stecken bleibe und die Hose nicht mal bis über den Po bekomme.

Aber es kam anders: Sie passte über den Po, der Reißverschluss ließ sich schließen und auch der Knopf stellte keinerlei Probleme dar… ohne die Luft anzuhalten und den Bauch anzuziehen bekam ich die Hose an, ich bekam sie zu und ich konnte mich darin bewegen.

Unglaublich aber wahr!!!

Melvenue, 28 Jahre, Mutter von zwei Söhnen passt in Jeansgröße 25 und das alles ohne Schönheits-OPs, ohne personal Trainer, ohne zu hungern, ohne Diäten ohne übermäßig viel Sport.

4 Jeansgrößen in 4 Wochen!

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ich NICHT magersüchtig bin und auch keine andere Essstörung habe. Ich esse regelmäßig und ernähre mich gesund. Auch bin ich NICHT diesem übertriebenen Magerwahn verfallen. Jeansgröße 25 war bestimmt nicht mein angestrebtes Ziel, freuen tue ich mich allerdings trotzdem, denn es sieht gut aus und ich fühle mich wohl.

Schade ist nur, dass sich durch die Schwangerschaften scheinbar auch die Breite meines Kreuz verändert hat, in viele Oberteile und Jacken von früher passe ich nämlich noch immer nicht rein. Vor allem bei dem ein oder anderen Damenblazer habe ich das Gefühl dass sie direkt im Kreuz reißen könnten, wenn ich die Arme auch nur ein klein wenig nach vorne strecke. Aber nun gut, man kann ja auch nicht alles haben im Leben.

Doch was hat sich geändert in den letzten 4 Wochen, dass ich so enorm abgenommen habe?

Das Wetter ist schön, es zieht mich nach draußen. Viele lange Spaziergänge mit den Kids, viel Gartenarbeit. Dank Tupperware koche ich fettärmer und vitaminreicher. Ich bereite Dinge selbst zu, die ich vorher fertig gekauft habe.

Dazu war ich noch nie dazu veranlagt mollig oder dick zu sein. Lediglich bin ich nach den Schwangerschaften auf ein paar Pölsterchen sitzen geblieben, die nun endlich weg sind.

Yippieh, der Sommer kann kommen und mit ihm die Bikini-Zeit!!!






Deine Meinung?




7 Kommentare

  1. Glückwunsch!!!!

    Ich weiß, wie sich das anfühlt, wenn man in keine “älteren” Hosen mehr reinpasst. Teilweise war es echt frustrierend, wenn man bereits an den Oberschenkeln stecken bleibt.

    Aber da sieht man mal wieder, dass man auch ohne Magerwahn oder Personaltrainer seine Figur zurück bekommen kann. Gesunde Ernährung und Bewegung sind das das Zauberwort! Alleine schon durch die Kinder hat man eigentlich genug Bewegung. :)

    Ich freu mich für dich!!!

  2. Also als Mann muss ich dazu sagen, das ich auch auf schlanke Frauen stehe, aber von extremen Maßen und ewigem Hungern halte ich ehrlich gesagt gar nichts. Das wirkt am Ende viel zu unnatürlich und sieht manchmal sogar krank aus. Mal ganz davon abgesehen, das es ja auch krank macht. Also ein gesundes mittelmass wünscht man(n) sich, aber das ist vermutlich nur schwer hinzukriegen.

  3. @Linny, danke. Ja, durch die Kinder hat man wirklich schon genügend Bewegung, kommt dann noch zusätzlich ein wenig Bewegung dazu kombiniert mit gesunder Ernährung dann klappt das auch mit der Traumfigur ;-)

    @Softi, von Magerwahn, Hungern und Co halte ich auch nicht viel, bzw. davon halte ich rein gar nichts. Ich war immer schon schlank und wollte dies natürlich auch wieder werden. Sobald es krank aussieht oder eben abgemagert, dann finde ich es auch nicht mehr schön. Ich finde auch ein GESUNDES Mittelmaß sollte es sein.

    Zwar mag sich Jeansgröße 25 für eine zweifache Mutter erst mal crass anhören, vor allem wenn man bedenkt, dass es vor gut 4 Wochen noch ne 29 war. Bei einem BMI von 19 befinde ich mich aber absolut im Rahmen und von Untergewicht ist da noch nicht die Rede ;-)

  4. Da kann ich nur gratulieren – für mich sind die Zeiten von ganz kleinen Jeansgrößen vorläufig mal vorbei. Wobei ich im Nachhinein schon sagen muss, dass ich das aus heutiger Sicht schon sehr grenzwertig fand. Bewusst dort hin zu hungern würde ich nicht mehr machen – wenn es aber quasi von selbst geht, würde ich auch nicht Nein sagen ;-)

  5. @ Softi. Genau so sehe ich das auch. Dieser Magerwahn ist doch nicht mehr schön. Nur Haut und Knochen, das gefällt doch keinem mehr …

  6. Jeans Größen Tabelle

    Für alle Fragen rund um die Jeans Größen kann ich die Seiten von jeansgroessentabelle.de empfehlen.

    Viele Grüße

    Laura

  7. Ist das eigentlich dein Ernst Laura? Also mit so einer Seite würde ich persönlich keinen Linkspam betreiben ;-)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>