Donnerstag , 14 Dezember 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Individuelle Geschenke zum Valentinstag

Individuelle Geschenke zum Valentinstag


Am 14. Februar ist es mal wieder soweit, der Valentinstag steht vor der Tür. Für viele ist es ja DER Feiertag der Verliebten. So kann man nahezu überall beobachten, wie sich der Handel auf diesen Tag einstellt.

Beim Bäcker gibt es Berliner mit Herzguss und Torten für Verliebte, die Parfümerien schnüren für die Damen spezielle Valentinspäckchen und vor allem der Blumenhandel lebt vom Valentinsgeschäft. Kostet eine Rose den Rest des Jahres 1,50 Euro so zahlt man am Valentinstag locker mal das doppelte. Blumenboten wie Fleurop oder Blume 2000 haben Mitte Februar Hochkonjunktur.

Ich persönlich halte ja nicht viel vom Valentinestag, so ist es in meinen Augen reiner Kommerz, der zu Lasten unser aller Geldbeutel geht. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich gerade bei uns um diese Zeit des Jahres unheimlich viele “Feiertage” häufen. So ist es zum einen der Geburtstag meines Mannes und unser Jahrestag Ende Januar, hinzu kommt der Hochzeitstag Anfang Februar und mit dem Valentinstag Mitte Februar ist es dann irgendwann auch einfach mal zu viel des Guten.

Dennoch bin ich der Meinung, dass wenn man diesen Tag als Paar zelebrieren möchte, es einfallsreichere Ideen gibt als einen Blumenstrauß, Parfüm, Schmuck oder Dessous. Es gibt vor allem auch, wenn man sich mal im Netz umschaut, so viele individuelle Geschenkideen, darunter auch jede Menge die sich als Valentinsgeschenke eignen.

Mein Favorit ist ja zum Bespiel ein romantisches Dinner zu zweit im Wiener Riesenrad, für Unverheiratete wäre das doch vielleicht sogar das perfekte Ambiente um endlich einmal die alles entscheidende Frage zu stellen. Das ganze kombiniert mit einem Wochenendaufenthalt, welchen man dazu nutzen kann sich die Wiener Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Schönbrunn oder den Stephansdom anzuschauen.

Auf der anderen Seite könnte aber auch ein Tanzkurs sehr interessant sein, angelehnt an Wien könnte man hier natürlich direkt den Wienerwalzer erlernen. Aber auch Salsa oder eine andere erotische Tanzform könnte hier nicht nur Schwung auf die Tanzfläche bringen, sondern eventuell auch den Rost der einen oder anderen Beziehung entfernen.

Aber auch für den kleinen oder auch leeren Geldbeutel gibt es einige Möglichkeiten… So hat ein abendlicher Spaziergang an eine verlassene Grillstelle in einem Park oder Wald mit Sicherheit auch seinen Reiz. Eine Picknick-Decke im Gebäck, Grillanzünder und Glühwein lassen viel Raum für Romantik. So kann man bestimmt auch die eine oder andere Kleinigkeit zum Essen über dem Feuer zubereiten. Vergessen sollte man vor allem nicht sich warm anzuziehen, da der Februar nicht gerade für die wärmsten Tage im Jahr bekannt ist.

Wie man sieht ist es mit ein wenig Fantasie und ein bisschen Engagement wirklich nicht schwer aus dem Valentinstag einen unvergesslichen Tag werden zu lassen, anstatt dem Handel auf solch unnötige und einfallslose Art und Weise das Geld in den Rachen zu werfen.

Bild: Gerd Altmann / pixelio.de






Deine Meinung?




2 Kommentare

  1. Ich mag Valentinstag auch nicht, da es einfach viel zu Kommerz ist. Wenn man jemanden zeigen will, dass man ihn liebt, dann braucht man dafür keinen besonderen Tag.

    Werde meiner Liebe aber trotzdem eine Rose und noch etwas kleines dazu schenken.. ;)

  2. Ob ich etwas zum Valentinstag bekomme weiß ich nicht…spielt auch keine allzu große Rolle für mich. Ich hab meinem Herzchen trotzdem ein kleines Päckchen geschnürt (nichts wildes, nur eine Kleinigkeit), da wir uns an dem Tag nicht sehen werden. Werde das Ganze am Vorabend zu seinem Firmenbriefkasten bringen und bin gespannt, was er sagt, wenn er es auf dem Schreibtisch hat ;-)

    Ansonsten finde ich es viel wichtiger, dass man jeden Tag ein ganz kleines Stückchen etwas für seinen Partner tut und wenn es nur eine poplige, aber liebe SMS ist oder so…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>