Donnerstag , 19 Oktober 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Gastartikel – Ich hab mich getraut

Gastartikel – Ich hab mich getraut


Wie im Titel bereits zu lesen ist habe ich meinen ersten Gastartikel auf einem anderen Blog geschrieben. Anfangs war ich mir sehr unsicher, da das Blog von Thomas (für den ich den Gastartikel schrieb) so völlig anders zu meinem ist. Dort geht es um Technik, um Produktempfehlungen, ums Internet, um Erfahrungen…. eigentlich geht es dort noch um viel mehr, aber das soll hier nun auch gar nicht das Thema sein, am besten schaut ihr euch Thomas Seite ganz einfach selbst an, wenn ihr sie nicht eh schon kennt ;-)

Naja, jedenfalls denke ich, dass viel mehr Menschen Gastartikel auf anderen Blogs schreiben würden wenn das mit der Themenfindung nicht so schwer wäre. Einerseits will man ja seine eigene Note in diesem Artikel präsentieren, andererseits aber auch nicht völlig an der Thematik des anderen Blogs vorbeischießen.

Daher fand ich die Aktion von Thomas gut, der einfach mal zwei Wochen Pause von seinem Blog machen möchte und anderen Bloggern damit die Gelegenheitet bietet, sich mal ein wenig bei ihm auszutoben. In der Zeit vom 23. Oktober bis 09. November 2010 werden auf hombertho.de nämlich keine eigenen Beiträge von ihm zu finden sein, sondern lediglich Gastartikel. Schreiben kann man über was man möchte, man sollte nur nicht zu politisch oder gar beleidigend gegenüber anderen werden.

Ich finde das ist eine super Möglichkeit sich selbst mal auf einem anderen Blog vorzustellen und dadurch vielleicht auch eine neue Leserschaft anzusprechen. Wäre das nicht auch was für euch? Mitmachen kann jeder – aber nur noch die nächsten 4 Tage. Alle Gastbeiträge die bis zum 20. Oktober bei Thomas eintreffen werden veröffentlicht.

Mein Artikel wird übrigens am 25. Oktober veröffentlicht. Um was es geht? Da müsst ihr wohl selbst bei Thomas vorbeischauen und den Artikel lesen, denn verraten wird hier erst mal nix.






Deine Meinung?




11 Kommentare

  1. Gastartikel sind tatsächlich immer so eine Sache für sich. Auf der einen Seite kann man so prima ein wenig Eigenwerbung machen (wobei man das nicht übertreiben sollte^^) und der Blogbesitzer ist durch die Fremdartikel ein wenig “entlastet”.

    Auf der anderen Seite kenne ich es von eigenen Gastartikeln, die ich bereits geschrieben habe, dass man in der Tat oft länger als an “eigenen” Texten sitzt, weil man a) ein Thema finden möchte, welches für einen steht, aber auch zum anderen Blog irgendwie passt, da man ja auch die dortigen Leser ansprechen möchte, und weil man b) irgendwie jedes Wort im Gastartikel -so weit zumindest meine Erfahrung- noch ein wenig mehr auf die Goldwaage legt, als bei Artikeln im eigenen Blog.

    Puh, und nachdem ich gerade so einen Satz fabriziert habe, mache ich mich erst mal vom Acker :D

  2. Danke für deinen Artikel. Er ist echt gut geworden und du darfst dich schon darauf freuen. Bin schon sehr gespannt.
    Viele Grüße
    Thomas

  3. Gastartikel sind was feines, ich freue mich immer wieder über welche, bin aber nicht jemand, der welche schreibt, da habe ich irgendwie immer eine Blockade. :( Schade irgendwie, aber mir fällt nie was ein. :(

  4. Danke, danke, danke euch Dreien.

    @Sascha, ja das ging mir auch so, dass ich viel mehr darauf geachtet habe was ich schreibe… wenn ich bei mir schreibe, dann schreib ich einfach, wurscht ob ich vom Thema abkomm, obs dann noch passt… egal. Bei Thomas hab ich schon bös auf mich geachtet um nicht in meinen Gedanken völligst abzuschweifen. Das eine oder andere Mal musst ich mich echt zurücknehmen und hab längere Passagen wieder gelöscht ;-)

    @Thomas, bin auch gespannt, vor allem wie er bei deinen Lesern wohl ankommt.

    @Michael, ich hab einfach ein Thema genommen, worüber ich auch in meinem Blog geschrieben hätte, weil mich das Thema grad beschäftigt.

  5. @Melvenue: klingt einfach, da ich aber 2 Themenblogs habe, wo ich nicht viel Content habe, poste ich die Beiträge, die ich habe, erstmal bei mir. Oder würdest Du das anders machen?

  6. Kann ich schlecht beurteilen, da ich streng genommen keinen Themenblog habe… wäre ich auch kein Typ für, immer nur über ein Thema schreiben? Da würde mir dann irgendwann nichts mehr zu einfallen. Was deine Aussage natürlich bestätigt, weil wenn mir dann was einfallen würde, würde ich es eher bei mir posten.

    Ist eigentlich irgend wem schon mal aufgefallen, dass ich immer über Umwege ans Ziel komme?

  7. Ich habe den einen Blog quasi beruflich, den mit Rezepten, den anderen, weil ich PC-Freak bin ;) (Tools)
    Inwiefern Umwege?

  8. Naja, weil ich erst sag ich kanns nicht beurteilen und zum Schluss zu dem Ergebnis komme, dass ich es doch beurteilen kann…

  9. Hallo Melanie,

    nachdem ich jetzt sowohl aus Nürnberg als auch aus Berlin zurück bin, dachte ich mir, ich schaue mal bei dir vorbei.
    Das mit dem Gastartikel ist eine gute Idee, wenn man selbst mal Pause macht oder in Urlaub fährt. Und nun bin ich neugierig, worüber du in deinem Gastartikel geschrieben hast. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

  10. Ja dann mal herzlich willkommen!!!
    Wirst dich aber noch ein bisschen gedulden müssen, bis zum 25. sind ja noch ein paar Tage.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>