Donnerstag , 14 Dezember 2017
Startseite » Allgemein » KunterBunt » Es ist vollbracht – Gastartikel ist online

Es ist vollbracht – Gastartikel ist online


Endlich ist es soweit, mein erster Gastartikel ist heute online gegangen. Ich hatte euch ja vor kurzem schon andeutungsweise darüber berichtet in Verbindung mit Homberthos Herbstaktion.

Die nächsten Tage werden wir nun auf seinem Blog mit Gastartikeln überhäuft werden und die besten können sogar was gewinnen…

Wenn ihr wissen möchtet wie man im Internet das schnelle Geld verdient, dann auf zu Thomas und lest meinen Artikel:

“Vom Teilzeit-Blogger zum Internet-Millionär”






Deine Meinung?




13 Kommentare

  1. Danke für deinen Gastartikel. Er ist echt sehr gut geworden und kommt bis jetzt auch sehr gut an. Bei der Anzahl an Kommentaren kann man nicht maulen. Vor allem in Stunden bis jetzt 200 Seitenansichten. Das habe ich selten. Ein guter Schnitt sind da knapp 75. Das Thema hat doch viele Neugierig gemacht ;-)
    Viele Grüße
    Thomas

  2. Oh, das hört sich interessant an danke für das Feedback… mal schauen was in den Abendstunden noch so passiert. Laut meiner Statistik geht es bei mir immer erst ab 20 Uhr zur Sache…

  3. Dein Gastartikel hat mir gut gefallen.

    LG,
    Martina

  4. Vielen Dank Mac und Mamü!

  5. Wow jetzt sind es schon 300 Zugriffe. Ich glaube du solltest öfters für mich Artikel schreiben. Meine werden nicht so oft gelesen :-D
    Eine bitte noch an euch. Ich weiß Ihr seit mit JH nicht gut zu sprechen und ich habe ihn auch schon drauf angesprochen, dass er sich ein bisschen zurückhalten soll. Ich will nur nicht das es zu Schlammschlachten auf meinem Blog kommt.
    Ich bin ja offziell in Pause und kann nicht die ganze Zeit auf den Blog schauen und zähle da einfach auf euch ;-)
    Danke Thomas

  6. Das ist ja mal echt geil, schade nur, dass die nicht mal schauen wer hinter der Person steckt, die den Beitrag geschrieben hat, den lediglich 18 von diesen 300 sind bisher auf meinem Blog gelandet.

    Keine Angst, ich ignoriere den guten Herrn jetzt einfach. Aber sei mal ganz ehrlich, nervt der dich nicht als mal auch gewaltig? Besonders auf deinem Blog fällt mir dem seine Kommentar-“Sapmmerei” ständig auf, meist sind sie ja nicht mal zum Thema? Und dann immer seine blöden Sprüche…. ICH hab ja gar nichts mit dem am Hut (gehabt)…

  7. @Melvenue: Das schon, aber er ist auch sehr präsent in der Bloggerwelt und man darf auch nicht alles auf die goldene Wagschaale legen und ignorieren hört ich gut an :-)
    Na immerhin schon mal 15 Leute. Ich habe auch nicht genau geschaut, aber die 300 Leute können nicht alle Stammleser sein. Da sind doch schon einige von Goolge oder Twitter oder Facebook gekommen.
    Wie schon gesagt. Ich bin offiziel gar nicht da und in Blogpause und ab Morgen wird es auch etwas ruhiger um mich.

  8. Ein wirklich toller Artikel… und ich komme schon gar nicht mehr mit dem Kommentare lesen hinterher
    Du hast da richtig ins Schwarze getroffen, die meisten sehen uns Selbständige als Leute die wenig tun und viel Geld haben… ferner könnten die der Realtität gar nicht sein ;-)

  9. Der Artikel hat mir anscheinend so gut gefallen, dass ich direkt mal weiter geklickt habe um festzustellen, wo es mehr von dieser Person zu lesen gibt ;-)

  10. @Marc, herzlich Willkommen!!! Ich hoffe es gefällt dir in meinem Gedankenmüll.

    @Crazy Girl, ja leider ist das so. Selbstständig zu sein ist ja auch sooooo cool, und man wird ja auch nicht dazu gezwungen. Als Mutter mit zwei Kleinstkindern ist es natürlich auch so verdammt einfach auf dem Markt nen Job zu bekommen, da hab ich natürlich die riesen Auswahl: Hartzen oder selbst was auf die Beine stellen ;-) Schön dass wir uns in der Hinsicht verstehen.

  11. @Marc: So ging es mir auch ;-)

    @Melvenue: Ich hab zwar keine Kinder, aber einfach habe(hätte) ich es trotz betriebswirtschaftlichen Studium und ner Menge Berufserfahrung auch nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt. Jemanden, der schon seit fast 7 Jahren selbständig ist, nimmmt so schnell keiner ;-)

    Wenn ich ehrlich bin ist es im Rückblick gesehen meist ein “Wechselbad der Gefühle”. Mal ist es “voll cool” und dann gibt es auch wieder Zeiten, wo die Existenzängste so groß werden, dass man am liebsten den Kopf in den Sand stecken würde. Da erinnere ich mich dann auch gerne an den Spruch “nach jedem Regen scheint auch wieder die Sonne” :-)

  12. @Crazy Girl, da hast du Recht, die Existenzängste hat man irgendwie immer im Hinterkopf, bei mir natürlich nicht nur die Angst um die eigene Existenz sondern vor allem die der Kinder.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>