Donnerstag , 19 Oktober 2017
Startseite » Allgemein » Buchempfehlungen » Erinnerung an einen Mörder

Erinnerung an einen Mörder


Dank meines Göttergatten bin ich vor kurzem auf eine wirklich hochinteressante Geschichte gestoßen, von der ich euch heute ein wenig berichten möchte… Vorneweg müsst ihr wissen, dass mein Mann ne absolute Leseratte ist *lach* , umso mehr wundert es mich, dass ich von ihm eine Empfehlung für ein Buch bekommen habe ;-)

Nun gut, es handelt sich hierbei um den Roman “Erinnerung an einen Mörder” von Petra Hammesfahr. Zunächst erinnert der Titel wohl mehr an einen Krimi, was die Sache für mich erst mal nicht sooo interessant erscheinen lies. Männlein meinte allerdings ich solle einfach mal dir Kurzbeschreibung des Buches lesen, mit Sicherheit würde ich dann auf den Geschmack kommen.

    Es gab für Felix nie einen Grund seinen Vater zu fürchten. Vor seiner Mutter hat der Achtjährige panische Angst, als er ein Diktat mit 17 Fehlern daheim zur Unterschrift vorlegen soll. Charlotte Meller will unbedingt ein Genie aus ihrem Sohn machen, prügelt oft genug nur aus Frust auf den Jungen ein, vernachlässigt die beiden kleinen Töchter und macht ihrem Mann das Leben zur Hölle. Für seinen Vater, das weiß Felix, sind ein paar Fehler nicht so schlimm. Deshalb geht er mit seinem Diktat lieber zu der Baustelle, auf der Thorsten Meller arbeitet. Als er dort hört, sein Vater sei bereits nach Hause gefahren, tritt auch Felix erleichtert den Heimweg an. Stunden später wird er in der Stadt aufgegriffen – mit einer Stichverletzung im Hals. Es ist nicht nur sein Blut, mit dem er über und über besudelt ist

Es handelt hierbei von einer Familie, einem kleinen Jungen und dessen Geschwistern, die vernachlässigt, geprügelt und auf andere grausame Weisen misshandelt werden. Eine wirkliche harte Lektüre, die unter die Haut geht und die so manche Träne aus meinen Augen getrieben hat. Das Wissen, dass die Autorin dieses Buch nicht nach einer wahren Begebenheit geschrieben hat hilft hier leider auch nicht, denn es sollte jedem bewusst sein, dass dies oder ähnliches tagtäglich in deutschen Wohnzimmern passiert.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem nur ans Herz legen, der gerne Erfahrungsberichte liest und realitätsnahe Geschichten. Für Menschen mit schwachen Nerven ist es wohl eher weniger geignet.

[aartikel]380520860X[/aartikel]






Deine Meinung?




Ein Kommentar

  1. das scheint endlich mal wieder ein richtig gutes buch zu sein. danke für den tip – eine so gute und persönliche beschreibung bekommt man nicht in einer buchhandlung oder zumindest nicht in jeder ;)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>